Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Im Sozialkaufhaus eine neue Chance für das Berufsleben

dzSozialkaufhaus Kaufnett Bambini

Das Sozialkaufhaus „Kaufnett Bambini" integriert Langzeitarbeitslose in den Berufsalltag und kann auf ein erfolgreiches erstes Jahr am Edelkirchenhof zurückblicken. Die Kundenzahl ist groß.

von Annika Schulte

Kamen

, 12.05.2019 / Lesedauer: 3 min

Das Sozialkaufhaus „Kaufnett Bambini" am Edelkirchhof blickt nach einem Jahr der Öffnung auf eine positive Zwischenbilanz. Das Angebot wird mit durchschnittlich etwa 300 Kunden täglich lebhaft angenommen. Das berichtet Bianca Franzen, die Leiterin der Filiale. „Wir haben seit unserer Eröffnung eine Menge Stammkunden, konnten aber im Laufe der Zeit viele neue Kunden hinzugewinnen. Auch heute freut es mich, viele neue Gesichter zu sehen", sagt sie. Omeirat Sumaya ist schon seit der Eröffnung Kundin, den Laden hat sie aber durch Zufall entdeckt. „Die Auswahl ist hier sehr gut und auch die Mitarbeiter sind immer freundlich", erzählt sie. Neben dem Angebot an Kleidung, Spielsachen, Büchern und Babymöbeln gibt es zum Jahrestag heute auch frisches Popcorn, Kuchen, Getränke und Kinderschminken für die kleinen Gäste.

Projekt auf sozialer Ebene

Der Name „Bambini" steht für „Beteiligung am Berufsleben". So gibt das Sozialkaufhaus, das von der Diakonie Ruhr-Hellweg betrieben wird und mit dem Jobcenter Kamen kooperiert, Langzeitarbeitslosen eine neue Chance im Berufsleben. Zurzeit hat der Laden sieben Mitarbeiter. „Wir möchten unseren Mitarbeitern neue Perspektiven und Möglichkeiten eröffnen und ihnen gleichzeitig den Wiedereinstieg in das Berufsleben erleichtern", sagt Bianca Franzen. „Wir wollen aber auch gleichzeitig Ansprechpartner für unsere Kunden sein, denn für uns ist Kommunikation sehr wichtig."

Nachhaltigkeit im Vordergrund

Die Mitarbeiter des „Kaufnett Bambini" bereiten die gespendeten Sachen zunächst auf und sortieren sie, bevor sie im Laden angeboten werden. Beschädigte Stoffe werden jedoch nicht weggeworfen, sondern durch Upcycling beispielsweise zu Kuscheltieren wiederverwertet, denn Nachhaltigkeit ist besonders wichtig. Ebenfalls bei den Spenden zeigt sich, dass das Sozialkaufhaus viel Anklang findet, denn laut Bianca Franzen vergehe kein Tag, an dem sie keine neuen Spenden erhalte. Auch Diana Hietkamp arbeitet seit zwei Monaten bei Kaufnett. Die 28-Jährige hat zwei Kinder und arbeitete zunächst ehrenamtlich dort, bevor ihr eine Stelle in Kamen angeboten wurde. Besonders die festen Arbeitszeiten sind sehr günstig für sie. Zu ihren Aufgaben gehören vor allem das Annehmen und Sortieren der Spenden, sowie das Beraten der Kunden und der Verkauf. „Das Team ist großartig", berichtet sie, „wir sind hier fast wie eine kleine Familie und ich fühle mich sehr wohl."

Lesen Sie jetzt