Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Spielende Kinder nach Kellerbrand unter Verdacht

dzErneut Feuer im Blumenstraßenviertel

Die Polizei ermittelt nach dem erneuten Feuerwehreinsatz an der Blumenstraße wegen Brandstiftung. Es brannte in einem Hochhaus. Seit Jahresanfang gab es 17 Fälle in dem Viertel.

von Carsten Fischer, Michael Neumann

Kamen

, 16.05.2019 / Lesedauer: 3 min

Die Serie mutmaßlicher Brandstiftungen an der Blumenstraße geht weiter. Die Polizei ermittelt nach einem Feuerwehreinsatz im Mehrfamilienhaus an der Blumenstraße 8 am Mittwochabend. Die Freiwillige Feuerwehr Kamen war kurz vor 21 Uhr mit der Meldung „Gebäudebrand“ alarmiert worden. „Mehrere Zeugen haben kurz vor dem Brand mehrere Kinder im Alter von sechs bis acht Jahren auf einer Wiese direkt vor dem betroffenen Kellerfenster des Hauses gesehen, die möglicherweise mit dem Brand in Verbindung stehen könnten“, teilte die Polizei am Donnerstag mit.

Die ersten Einsatzkräfte sahen Rauch aus dem Keller bis ins Treppenhaus dringen – eine potenziell gefährliche Situation für die Bewohner des achtgeschossigen Hochhauses, von denen einige schon nach draußen gegangen waren.

Die Feuerwehr forderte vorsorglich Verstärkung an – einen zweiten Kamener Löschzug sowie die Drehleiter aus Bergkamen. „Parallel wurde ein Löschangriff aufgebaut. Trupps unter Atemschutz drangen in den Keller vor und fanden dort brennendes Lagergut und Unrat vor, welches rasch abgelöscht werden konnte“, teilte die Feuerwehr am Donnerstag mit. Nach Polizeiangaben brannte „Plastik in einem verschlossenen Kellerraum“. Ein Gebäudeschaden sei nicht entstanden.

Spielende Kinder nach Kellerbrand unter Verdacht

In diesem Keller brannte Gerümpel und Müll. © Michael Neumann

Bewohner aufgefordert, in den Wohnungen zu bleiben

Die Feuerwehr forderte die Bewohner per Megafon auf, in ihren Wohnungen zu bleiben und Türen und Fenster geschlossen zu halten. Trupps unter Atemschutz kontrollierten das Treppenhaus sowie angrenzende Wohnungen. Anders als bei einem früheren Einsatz in einem Nachbarhaus mussten keine Menschen per Drehleiter gerettet werden. Verletzt wurde niemand. Die Drehleiter wurde lediglich vorsorglich in Stellung gebracht.

Der Brandherd liegt in einem Keller, in dem Sperrmüll gelagert wurde. Dort stand unter anderem eine leere Tiefkühltruhe. Das Feuer ging offenbar von einem Haufen Unrat aus, von dem nur ein verkohlter Rest übrig blieb. Die Polizei habe die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen, teilte die Feuerwehr mit.

Der Einsatz war nach rund anderthalb Stunden beendet – es war einer von zahlreichen in den vergangenen Wochen und Monaten. Es brannten nicht nur Mülltonnen und Autos, sondern auch Müll und Gegenstände in Häusern. Die Polizei ermittelt in 15 Fällen wegen Sachbeschädigung durch Feuer und in zwei Fällen wegen Brandstiftung – bezogen auf das Viertel Blumenstraße, Schlägelstraße, Karl-Arnold-Straße, Auf dem Spiek.

Feuerwehrsprecher Volker Rost sagte zu der Häufung der Einsätze: „Die Einsatzdichte an der Blumenstraße macht uns zu schaffen, weil die meisten Feuerwehrmitglieder ehrenamtlich sind.“ Zu den Auswirkungen der Brände sagte er: „Gefährlich ist immer, wenn der Treppenraum verraucht ist.“

Sachdienliche Hinweise zur Aufklärung des Brandfalls nimmt die Polizei in Kamen unter der Rufnummer (02307) 921 3220 oder 921 0 entgegen.
Schlagworte:
Lesen Sie jetzt

Hellweger Anzeiger Kellerbrand in Kamen

Feuerteufel hat wieder zugeschlagen

Und schon wieder mussten die Rettungskräfte mit einem Großaufgebot in die Blumenstraße in Kamen zu einem Kellerbrand ausrücken. Von Michael Neumann

Lesen Sie jetzt