Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Zum 50. Stadtjubiläum bekommt Kamen eine eigene Hymne. Das Lied stammt aus der Feder des Musikers und Komponisten Reinhard Fehling und greift berühmte Merkmale der Stadt auf, etwa den Schiefen Turm. Das Lied ist zwar erst im September zu hören, den Text gibt es aber bereits jetzt hier zu lesen.

Kamen

, 11.07.2018

Es ist einer der Gänsehautmomente vor jedem internationalen Fußballspiel. Die Fans erheben sich und stimmen gemeinsam mit der Mannschaft die Hymne an. Jeder kann sie mitsingen und sich als Teil der Gemeinschaft fühlen. In den Genuss solcher Momente kann nun bald auch die Stadt Kamen kommen, für die Reinhard Fehling, Musiker, Komponist und Chorleiter der „Letzen Heuler“, eine eigene Hymne geschrieben hat. Er selbst spricht lieber – etwas bescheidener – von einem Kamen-Lied (lat.: „Carmen Camensis“), doch dem eleganten und teilweise pompösen Werk, das er für ein ganzes Orchester geschrieben hat, kann man den hymnischen Charakter nicht absprechen. Sanft beginnt das Lied mit den Zeilen: „Im Land, am Hellweg angelehnt, / baust, Kamen, Du dein Feld. / Hier lässt es sich leben, behaust und bequem, / auch ohne das ganz große Geld.“

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von HA+, dem neuen exklusiven Angebot des Hellweger Anzeigers.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden