Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Ein Zimmer mehr ist für Familien drin

Baukindergeld

Das neue Baukindergeld soll Familien in die Lage versetzen, sich mehr eigenen Wohnraum zu leisten. Die Bausparkasse LBS hat ausgerechnet, was das für Kamener Verhältnisse bedeutet.

Kamen

18.07.2018

So seien für eine Familie mit zwei Kindern beim Kauf eines gebrauchten Reihenhauses in Kamen rechnerisch 15 Quadratmeter mehr Wohnfläche drin als ohne Förderung. „Für eine solche Immobilie bedeutet das Baukindergeld in seiner aktuell diskutierten Höhe von rund 24.000 Euro im Prinzip einen Preisvorteil von 14 Prozent“, wird LBS-Gebietsleiter Erik Schindel in einer Mitteilung zitiert. Die Immobilienpreise gehen aus der aktuellen LBS-Studie „Markt für Wohnimmobilien 2018“ hervor.

Das Baukindergeld soll für den erstmaligen Erwerb von neuem oder gebrauchtem Wohneigentum an Familien gezahlt werden. Pro Kind bekommen Förderberechtigte 12.000 Euro, verteilt auf zehn Jahre. Dabei gilt eine Einkommensgrenze von 90.000 Euro für eine Familie mit einem Kind. Beim aktuellen Preis für ein gebrauchtes Haus in Kamen bringe das Baukindergeld rechnerisch 13,9 Quadratmeter mehr Wohnraum, ohne die finanzielle Belastung zu erhöhen.

Es gibt die Befürchtung, dass sich Häuser und Wohnungen in NRW durch die neue Förderung gravierend verteuern werden. Diese Einschätzung teilt die LBS nicht. Die Preise seien vielerorts auf einem Niveau, das eine weitere Steigerung von vornherein fraglich sei.

Lesen Sie jetzt