Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Drei Kandidaten im Endspurt für das neue Amt im Kamener Rathaus

Entscheidung steht bevor

Die Entscheidung, wer die Führungsspitze im Rathaus verstärkt, steht bevor. Von zwölf Kandidaten sind drei übrig. Die Fraktionen prüfen nun, ob sie sich auf eine Person verständigen können.

Kamen

, 18.04.2019 / Lesedauer: 3 min
Drei Kandidaten im Endspurt für das neue Amt im Kamener Rathaus

Das Rathaus erhält eine neue Führungskraft. Im Mai soll sie vom Stadtrat gewählt werden. © Stefan Milk

Verstärkung für das Leitungsgremium der Stadt Kamen. Die fünfte Führungskraft neben Bürgermeisterin Elke Kappen, den Beigeordneten Uwe Liedtke und Ingelore Peppmeier sowie Kämmerer Ralf Tost wird bald ins Rathaus einziehen. Wer es wird, steht noch nicht fest. Das Bewerbungsverfahren befindet sich im Endspurt.

Auf die Ausschreibung sind im Rathaus zwölf Bewerbungen eingegangen, wie Stadtsprecher Peter Büttner auf Anfrage der Redaktion mitteilte. Aus diesem Bewerberspiegel seien drei Bewerberinnen und Bewerber zu Vorstellungsrunden bei den Ratsfraktionen eingeladen worden. „Diese Gespräche haben zwischenzeitlich stattgefunden.“

Juristin bzw. Jurist erwünscht

Die neue Führungskraft wird vor allem den Rechtsbereich betreuen. Wenn sich die Stadt wieder mit Wettbüros beschäftigen muss, die ohne Genehmigung eröffnen, oder sie ihr Geld zweifelhaft angelegt hat wie mit sogenannten Swaps, dann dürfte das in den Bereich der neuen Kraft fallen, die Rechtswissenschaftlerin ist. Verlangt wird laut Ausschreibung überdurchschnittliches Engagement, Entscheidungsfreude, Durchsetzungskraft, betriebswirtschaftliches Denken sowie Kreativität. Beworben haben sich vor allem Juristen, die auf Verwaltungsrecht spezialisiert sind. Die Fraktionen befinden sich derzeit noch im Entscheidungsprozess. In weiteren interfraktionellen Gesprächen soll die Auswahl weiter vorangetrieben werden. In der Ratssitzung im Mai soll dann der Rat über die Neubesetzung der Stelle beschließen.

Fünf Kräfte für fünf Dezernate

Wie berichtet, teilt sich der Dezernatsverteilungsplan der Stadt dann in fünf statt vier Bereiche auf. Angeführt von Bürgermeisterin Elke Kappen (Dezernat I), gefolgt von Beigeordneter Ingelore Peppmeier (Dezernat II), von Kämmerer Ralf Tost (Dezernat III), von Beigeordnetem Dr. Uwe Liedtke (Dezernat IV) und dem noch gesuchten Verwaltungsjuristen (Dezernat V). Die Einstellung der neuen Kraft, so heißt es in der Ausschreibung, erfolge unter Berufung in das Beamtenverhältnis auf Zeit für die Dauer von acht Jahren, eingruppiert in die Besoldungsstufe „Beigeordneter A 16“. Die Verlegung des Lebensmittelpunkts nach Kamen sei dabei gewünscht.

Im Wechselspiel der Aufgaben

Die Neuaufteilung der Führungsarbeit ist nach der Bürgermeisterwahl angeschoben geworden: Elke Kappen behält ihr früheres Arbeitsfeld als Dezernentin im Bereich Familie, Jugend, Schule und Sport. Dafür gibt sie den Bereich Kultur an das Dezernat II von Ingelore Peppmeier ab. Diese betreut zudem den Fachbereich Stadtmarketing und Wirtschaftsförderung. Peppmeier gibt wiederum zwei Bereiche an das neu geschaffene Dezernat V ab. Der neue Kollege soll dort die Bereiche Rechtsangelegenheiten und Vergabestelle, Bürgerbüro und Standesamt, Unterstützungsleistungen, Rentenstelle und Integration sowie Feuerwehr und Rettungsdienst betreuen.

Der Zuschnitt der weiteren Dezernate – III und IV – ändert sich dagegen nicht. Ralf Tost verantwortet weiterhin den Inneren Service und den Finanz-Service, Uwe Liedtke den Fachbereich „Planen, Bauen, Umwelt“ und die Servicebetriebe, die am Bauhof an der Gutenbergstraße angesiedelt sind.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt