Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Egal ob Friseur, Tischler, Fernseh- oder Radiomoderator: In Mini-Kamen findet jeder einen Job. Zwei Wochen lang konnten die Teilnehmer der Ferienaktion sich in den verschiedensten Berufen ausprobieren. Jetzt ist der Spaß vorbei und die Teilnehmer ziehen ein höchst positives Fazit.

von Niklas Mallitzky

Kamen

, 04.08.2018

Das Leben als Oberhaupt ist kein einfaches. Das muss auch Sophia, die Bürgermeisterin von Mini-Kamen, am eigenen Leib erfahren. Mit ihrer Lohnerhöhung hat sie die Inflation vorangetrieben, nun kostet fast alles das Doppelte. „Das passiert fast jedes Jahr“, berichtet Janken Krauße, Betreuerin und Mitveranstalterin. „Dann müssen wir mit dem Anheben der Preise gegensteuern.“

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von HA+, dem neuen exklusiven Angebot des Hellweger Anzeigers.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden