Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Gute Nachrichten aus dem Technopark: Die Auftragsbücher der Kamener Firma Sabura sind voll, das Grundstück des Unternehmens, das händeringend nach neuen Mitarbeitern sucht, soll verdoppelt werden. Derweil kann die Technopark-Gesellschaft eine Erfolgsbilanz vorweisen.

Kamen

, 13.07.2018

Udo Schwabe, der gemeinsam mit seinem Sohn Christoph die Kamener Firma Sabura leitet, ist zugleich glücklich und frustriert. Glücklich ist Schwabe darüber, dass er das rund 2000 Quadratmeter große Grundstück des im Technopark angesiedelten Unternehmens verdoppeln kann. Volle Auftragsbücher und gute Geschäfte ermöglichen dem Vater-Sohn-Duo den Bau einer neuen Halle und einer größeren Zufahrt für Lkw. Das benachbarte, östlich von der Firma gelegene und noch unbebaute Grundstück an der Herbert-Wehner-Straße misst insgesamt 4000 Quadratmeter. Schwabe soll sich die Fläche künftig mit einem noch nicht genannten Unternehmen teilen.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von HA+, dem neuen exklusiven Angebot des Hellweger Anzeigers.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden