Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Autotransporter kracht auf LKW – Hubschrauber fliegt Fahrer ins Krankenhaus

dzAuf der A1

Nichts ging mehr auf der A1 zwischen Kamen und Unna: Ein Transporter-Gespann krachte am Donnerstag auf einen Sattelzug. Der lebensgefährlich verletzte Fahrer wurde per Hubschrauber ins Krankenhaus geflogen.

Unna, Kamen

, 09.05.2019 / Lesedauer: 2 min

Auf der A1 zwischen Kamen und Unna hat sich am Donnerstagmorgen ein schwerer Verkehrsunfall ereignet. Gegen 8.20 Uhr fuhr ein Transporter-Gespann auf einen LKW auf, wie die Autobahnpolizei berichtete. Ein Hubschrauber der DRF Luftrettung landete auf der Fahrbahn und flog den schwer verletzten Fahrer, einen 45-jährigen Polen, in ein Dortmunder Krankenhaus.

Kleintransporter mit zwei Autos beladen

Der Fahrer des Kleintransporters, der auf der Ladefläche und dem Anhänger zwei Gebrauchtwagen geladen hatte, übersah ein Stauende und krachte gegen das Heck eines Sattelzugs eines 63-Jährigen aus Gelting bei Flensburg. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der 45-Jährige schwer verletzt, zumal der Airbag laut Feuerwehr aus ungeklärten Gründen nicht auslöste.

Die Kamener Feuerwehr war mit der Einheit der Hauptwache und dem Rettungsdienst im Einsatz, sicherte die Unfallstelle und streute ausgelaufenes Öl oder Diesel ab.

Die Unfallstelle befindet sich zwischen der Anschlussstelle Kamen-Zentrum und dem Kreuz Dortmund-Unna. Die zunächst voll gesperrte A1 wurde gegen 9.15 Uhr wieder mit einer von drei Fahrspuren freigegeben. Die Autobahn sei lediglich für die Landung des Hubschraubers voll gesperrt worden, hieß es. Gegen 10 Uhr wurden noch 10 Kilometer Stau ab Hamm/Bergkamen wegen Bergungsarbeiten gemeldet. Die Fahrbahn wurde nach Angaben der Autobahnpolizei um 11.10 Uhr wieder komplett freigegeben.

Die aktuelle Verkehrslage

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt