Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

65 Hobbykünstler, so viele wie noch nie, wollen in diesem Jahr auf dem Holzwickeder Malermarkt ihre Werke präsentieren. Der bunte Markt der kreativen Möglichkeiten wird immer populärer.

Opherdicke

, 15.04.2019 / Lesedauer: 5 min

Wenn sich am 25. und 26. Mai die Türen des Hauses Opherdicke für den Malermarkt öffnen, dann präsentiert sich dort die ganze Vielfalt der Hobbykunst in der Region. „In diesem Jahr wollten so viele ausstellen, dass wir schon Sorge hatten, dass der Platz nicht ausreichen wird“, sagte Organisator Klaus Pfauter vor dem ersten Vortreffen der Künstler. Und war dann doch sehr erleichtert, dass sich am Ende nur 42 der ursprünglich 65 interessierten Hobbykünstler fest anmeldeten. „Denn mehr als 45 Künstler könnten wir in der Scheune und im Bauhaus gar nicht unterbekommen“, sagt Pfauter.

Von anfangs knapp 400 Gästen zu mittlerweile 1300 pro Tag

Ein wenig stolz ist er schon, dass sich die bunte Schaubühne der Kreativen in den vergangenen acht Jahren so positiv entwickelt hat. „Anfangs haben wir in der Rausingerhalle noch genau gezählt. Da waren es knappe 400 Besucher“, erinnert sich Pfauter. Heute zählen seine Enkel nur noch vormittags und nachmittags eine Stunde lang die Gästeschar und rechnen die Ergebnisse dann auf den Tag hoch. 1300 Besucher pro Tag kamen demnach im vergangenen Jahr zum Malermarkt. „Und ich denke, wer am 26. Mai bei der Europawahl wählen geht, der macht auch noch einen Abstecher zum Malermarkt“, rechnet Klaus Pfauter diesmal mit noch mehr Andrang.

Ort und Termin

Malermarkt mit 42 Hobbykünstlern

  • Holzwickeder Malermarkt am Samstag und Sonntag, 25. und 26. Mai, jeweils 11 bis 18 Uhr.
  • Veranstaltungsort ist das Haus Opherdicke, Dorfstraße 29, Holzwickede.
  • Der Eintritt ist frei.

Weitgereiste Künstler aus Österreich und aus Norddeutschland

Auf die Gäste wartet eine bunte Mischung aus Hobbykünstlern und Werken. Die meisten Künstler kommen natürlich aus der Region. Aus Holzwickede sind allein zwölf Künstler dabei. Viele kommen auch aus Dortmund und dem Kreisgebiet. Aber mit Rudolf Kozant aus Österreich ist auch wieder ein ganz weitgereister Künstler mit von der Partie. Und erstmals haben sich auch zwei Frauen aus Norddeutschland auf die Aussteller-Liste setzen lassen.

Ingeborg Erkens ist Hobbykünstlerin der ersten Stunde

Nicht ganz so weit hat es Ingeborg Erkens. Die Dortmunderin ist eine der Künstlerinnen der ersten Stunde und hat schon beim ersten Malermarkt in der Rausingerhalle ihre Werke ausgestellt. Auch dieses Mal ist sie wieder mit von der Partie und bringt ihre meist abstrakten Bilder mit. Die ehemalige Lehrerin feiert Ostermontag ihen 76. Geburtstag und freut sich schon sehr auf den Malermarkt. „Wir Hobbymaler haben sonst nicht so viele Möglichkeiten, uns und unsere Werke zu präsentieren. Um das Verkaufen geht es dabei gar nicht“, sagt sie. Obwohl sie besonders ihre kleineren Bilder auf dem Malermarkt gut an den Mann bringt.

Rekordandrang der Hobbykünstler zum Holzwickeder Malermarkt

Ingeborg Erkens ist von Anfang an beim Malermarkt dabei. Die Dortmunderin zeigt hier eines ihrer größeren Bilder, das sie mit Asche, Marmorstaub, Bitumen und Pigmenten gemalt hat. © Privat

„Eigentlich habe ich schon immer gemalt“, sagt die 75-Jährige. Trotzdem studierte sie zunächst Sprachen und fand eher theoretischen Zugang zur Kunst, weil an ihrer Uni ein renommierter Kunsthistoriker ihr Interesse an seinem Fachgebiet weckte. „Von der Theorie zur Praxis hat es dann noch ein wenig gedauert“, erinnert sich Ingeborg Erkens. Erst als die Kinder ein wenig größer waren, belegte die Dortmunderin mit Anfang 40 einen VHS-Aquarellkurs und malte gegenständliche Bilder. „Irgendwann kam der Tag, da meine Tochter Inken zu mir sagte: Mama, Blümchen haben wir jetzt genug“, lacht die Künstlerin. Daraufhin sei sie auf die abstrakte Malerei gekommen.

Rekordandrang der Hobbykünstler zum Holzwickeder Malermarkt

Die abstrakten Bilder von Ingeborg Erkens haben zumeist große Formate. © Privat

Im Dialog mit dem entstehenden Bild

Diese Art der Malerei „sprach mich von Anfang an sehr an“, sagt sie. Und berichtet davon, wie schwer der Anfang stets ist: „Da steht man vor einer leeren, weißen Leinwand und soll ein Bild darauf projizieren, das den Betrachter mitnimmt“, sagt sie.

„Und dann beginnt das Bild, mit mir zu reden.“
Ingeborg Taube, Ausstellerin aus Dortmund

Aber sie bekommt Hilfe - nämlich von dem Bild, das da unter ihrem Pinsel entsteht, selbst. „Es hört sich vielleicht albern an, aber wenn ich meine Ateliertür hinter mir zumache, klassische Musik auflege und so den Alltag unterbreche, dann fängt das Bild irgendwann an, mit mir zu sprechen“, gesteht Ingeborg Eskens.

Und dann beginnt sie - am liebsten mit weit ausholenden Gesten auf großen Leinwänden - zu malen. „Es kommt vor, dass ich ein Bild dreimal ändere, bevor es aufhört, mich anzusprechen“, sagt die Künstlerin, die als solche eigentlich gar nicht betitelt werden möchte. „Ich bin ein kreativ tätiger Mensch, aber Künstlerin...?“

Rekordandrang der Hobbykünstler zum Holzwickeder Malermarkt

Ingeborg Erkens mag es, wenn ihre Bildern viele verschiedene Interpretationen zulassen und jeder Betrachter seine eigenen Figuren und Motive darin entdeckt. © Privat

Malen mit Asche, Steinmehl und anderen Abfallprodukten

In den vergangenen Jahren hat Erkens angefangen, Abfallprodukte in ihre Bilder einzuarbeiten. Mal malt sie mit Asche, mal mit Mamorstaub, mal mit Bitumen, dann wieder arbeitet sie Dinge wie Rindenstücke ein, die sie unterwegs findet. „Ich male dann nicht den Gegenstand an sich, sondern seine Ausstrahlung, seine Struktur und Farbe“, sagt sie. Die Künstlerin mag es, wenn sie in die weiche Asche greift, in der sich manchmal auch noch ein grober Rest des verbrannten Materials findet. Beim Malermarkt wird sie bereit stehen, um mit den Besuchern über ihre Werke zu fachsimpeln.

Rekordandrang der Hobbykünstler zum Holzwickeder Malermarkt

Ilona Taube mit einem ihrer Lieblingsbilder. Beim Malermarkt wird sie ihre Werke zusammen mit 41 weiteren Hobbykünstlern zwei Tage lang präsentieren. © Privat

Maskenbildenerin Ilona Taube startete mit einem VHS-Kurs in die Malerei

Ebenso wie Ilona Taube, die zwar nicht von Anfang an dabei ist, aber seit ein paar Jahren regelmäßig beim Malermarkt ausstellt. Die Holzwickederin hat wegen ihres Berufs als Maskenbildnerin erst spät Zeit gefunden, sich intensiv mit der Malerei zu beschäftigen. Erst 2013, im Alter von 52 Jahren, suchte sie einen Ausgleich zum Stress auf den vielen Reisen zu Drehorten in aller Welt. Auch sie startete mit einem VHS-Kurs ihre Hobbymalerei, brachte sich danach aber Vieles auch autodidaktisch bei.

Rekordandrang der Hobbykünstler zum Holzwickeder Malermarkt

Die Porträts (hier von Frida Kahlo) auf alten Jute-Kaffeesäcken waren beim Malermarkt im vergangenen Jahr der Hingucker.

Im vergangenen Jahr brachte sie erstmals einen besondern Hingucker mit: bemalte, ausrangierte Kaffeesäcke aus Jute. Die Säcke spannt sie auf eine dünne Holzplatte, verleimt sie damit und malt vorzugsweise Porträts wie von Frida Kahlo, Bob Marley oder Jimi Hendrix auf das grobe Sackmaterial. „Die Säcke kamen überraschend gut an“, berichtet die 58-Jährige. Deshalb wird sie auch dieses Mal ein paar Jutesäcke mitbringen, betont aber, dass diese Idee nicht von ihr stammt. Von einer Reise habe sie die Anregung mitgebracht und sich die Technik selbst durch Ausprobieren angeeignet.

Rekordandrang der Hobbykünstler zum Holzwickeder Malermarkt

Der Hai ist ein beliebtes Motiv von Ilona Taube. Während die meisten Menschen den Räuber der Meere bedrohlich empfinden, sieht sie in seinem Gesicht ein nettes Grinsen. © Privat

Der Opherdicker Malermarkt hat ihr erstmals eine Präsentationsfläche geboten. Mittlerweile stellt die Hobbykünstlerin aber auch schon an anderen Orten aus - so ab dem 19. Mai in der Marina Rünthe, wo dann der Hollandmarkt über die Bühne geht. Die zeitliche Nähe zum Malermarkt macht ihr etwas Stress, muss sie doch ihre Bilder am 24. Mai in Bergkamen wieder abbauen, um am 25. in Opherdicke bereitzustehen.

Rekordandrang der Hobbykünstler zum Holzwickeder Malermarkt

Fast echt wirkt der Löwe von Hobbykünstlerin Ilona Taube. © Privat

Gemeinsam mit Karin Beier haben die beiden Hobbykünsterinnen sich auch lange Zeit um die Ausstellung des Malermarkts im leer stehenden Ladenlokal an der Hauptstraße gekümmert. Mittlerweile steht das Ladenlokal wegen des Abrisses und Neubaus nicht mehr zur Verfügung, sodass der Malermarkt momentan keine Präsentationsfläche außerhalb des eigentlichen Events auf Haus Opherdicke hat. Wer also einen Blick wagen möchte, sollte am 25. oder 26. Mai auf jeden Fall zum Wasserschloss kommen.

Lesen Sie jetzt