Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Ob der Mast auch richtig steht, prüft ein Duo mit Spezialgerät

Sicherer Stand von Laternen

Es rüttelt nichts, wenn einmal im Jahr ein Baggerarm die Straßenlaternen in Holzwickede umarmt. Die umgangssprachlich „Rütteltest“ genannte Standsicherheitsprüfung stellt sich als behutsame aber wichtige Maßnahme heraus.

Holzwickede

, 19.07.2018
Ob der Mast auch richtig steht, prüft ein Duo mit Spezialgerät

Jürgen Heinenberg fixiert den Greifarm am Laternenmast. Anschließend drückt und zieht der Greifarm computergesteuert am Mast und simuliert so die Kräfte, die durch den Wind auf einen Mast einwirken können. © UDO HENNES

Für Autofahrer sind Dellen und Kratzer im Lack ärgerlich, wenn beim Einparken etwas schiefgeht und der eigene Wagen einen Straßenlaternenmast küsst. Auch wenn ein Mast äußerlich keine oder kaum Schäden von so einer Kollision davongetragen hat: Es ist möglich, dass der Mast dadurch keinen sicheren Stand mehr hat. Während eines Sturmes könnte so ein Mast dem Wind nachgeben und kippen. Das passiert selten und hat auch damit zu tun, dass Energieversorger und Kommunen verpflichtet sind, ihre Straßenlaternen regelmäßig zu kontrollieren.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von HA+, dem neuen exklusiven Angebot des Hellweger Anzeigers.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden