Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Nach sechs Monaten Vollsperrung: Holzwickeder Straße wird am 1. Februar freigegeben

Freie Fahrt

Die Holzwickeder Straße wird nach sechs Monaten Baustelle ab Februar wieder befahrbar sein. Dafür gibt es auf der A1 eine neue Baustelle.

Holzwickede

, 25.01.2019 / Lesedauer: 2 min
Nach sechs Monaten Vollsperrung: Holzwickeder Straße wird am 1. Februar freigegeben

Ein Bild, an das man sich schon fast gewöhnt hat, ist bald Geschichte: Die Holzwickeder Straße wird nach sechs Monaten freigegeben. © Archiv

Erst hieß es Ende Oktober, dann Ende November und dann Ende Januar. Das letzte Versprechen kann der Landesbetrieb Straßen.NRW halten. Die Holzwickeder Straße, die sechs Monate lang wegen Bauarbeiten auf Höhe der Autobahnunterführung gesperrt war, soll am 1. Februar, wieder befahrbar sein. Das bestätigte Straßen.NRW-Sprecher Oscar Santos auf Nachfrage. Die Entscheidung wurde in einer Baubesprechung am Donnerstag getroffen.

Grund für die Sperrung war der Brückenneubau an der Autobahn 1. Für ihn musste die Holzwickeder Straße rund einen halben Meter tiefergelegt werden. Das gestaltete sich jedoch komplizierter als gedacht, verlief doch ein Entwässerungskanal nicht dort, wo er im Vorhinein verortet wurde. Leitungen mussten zunächst umgelegt werden.

Brückenneubau sorgt für neue Baustelle auf der A1

Oscar Santos kündigte am Freitag jedoch schon die nächste Baustelle an. Kurzfristig müssten im Bereich der Brückenbaustelle auf der A1 Schadstellen in der Fahrbahnoberfläche saniert werden. Die Sperrung auf der Autobahn habe keinen Einfluss auf die darunter liegende Holzwickeder Straße, versichert Santos.

Am Montag, 28. Januar, wird in der Zeit von 9 bis circa 18 Uhr die Fahrtrichtung Bremen auf eine Fahrspur reduziert. Um weitere Schäden zu vermeiden, stehen laut Straßen.NRW ab sofort in Fahrtrichtung Bremen nur noch zwei eingeengte Fahrspuren zur Verfügung. „Eine Nachtbaustelle ist durch die aktuell anhaltenden Minustemperaturen nicht möglich“, so Santos.

Lesen Sie jetzt