Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

In den vergangenen Monaten lief sich die Jugendabteilung des Motorsportclubs Holzwicke (MSC) die Hacken wund, um einen Austragungsort für ihr Kartturnier zu finden. Jetzt gibt es die Absage.

Holzwickede

, 15.05.2019 / Lesedauer: 4 min

Der MSC Holzwickede sagt sein für den 16. Juni geplante Kart-Turnier der Jugendabteilung ab, nachdem die Suche nach einem geeigneten Standort erfolglos geblieben ist. Seit das Montanhydraulik-Gelände wegen der guten Auftragslage der Firma bereits im vergangenen Jahr nicht mehr zur Verfügung gestanden hatte, sucht der MSC verzweifelt nach Ersatz. 2018 fand sich zwar in Dortmund-Wickede ein Veranstaltungsort. „Doch es war von vornherein klar, dass das eine einmalige Sache sein würde“, sagt Sabine Zimmermann, die als Stellvertreterin für ihren Mann Guido die Jugendabteilung des MSC leitet. Gern wäre man als Holzwickeder Verein mit dem Turnier auch in Holzwickede vertreten geblieben. „Immerhin: In Wickede war wenigstens noch ein ,Wickede‘ im Namen des Veranstaltungsortes“, trägt es Sabine Zimmermann mit Galgenhumor.

Klinken geputzt, dabe wäre Hilfe willkommen gewesen

Seit Januar, sagt sie, habe sich die Jugendabteilung buchstäblich die Hacken wund gelaufen, überall Klinken geputzt. Ohne Ergebnis. „Wir fühlen uns auch von der Gemeinde etwas im Stich gelassen“, sagt die stellvertretende Jugendleiterin. Dort habe der MSC um Hilfe bei der Standortsuche gebeten. „Die haben wir aber nicht bekommen“, hatten Zimmermanns auf Fürsprache bei den Firmen gehofft, die potenzielle Plätze zur Verfügung stellen könnten. „Wenn wir als Privatleute dort auftreten, hat das für die Unternehmen ein ganz anderen Stellenwert, als wenn die Gemeinde mit an Bord ist“, meint Zimmermann.

Dem widerspricht Stefan Thiel. Der Wirtschaftsförderer der Gemeinde sagt, dass man sehr wohl im Austausch mit dem Verein stand. Und das schon im vergangenen Sommer. „Zwei Fragen wurden uns gestellt: Hat die Gemeinde eine Fläche? Und hätte man nicht Ideen, welche Firmen für eine Austragung in Frage kommen“, sagt Thiel. Daraufhin habe er recherchiert und dem Verein drei Firmen plus Ansprechpartner genannt, die entsprechende Flächen vorweisen. „Damals stand ich mit Frank Griese im Austausch“, sagt Thiel. Griese ist Vorsitzender des Gesamtvereins. Explizite Unterstützung seitens der Gemeinde wurde nicht angefragt. „Wenn das gewünscht gewesen wäre, hätten wir geholfen. Aber dafür muss man auch die entsprechende Anfrage stellen“, sagt Thiel.

Die meisten geeigneten Firmengelände sind angemietet

Das Grundproblem: Das Trainingsgelände im Schulzentrum ist zu klein, um die Auflagen eines Kart-Turniers zu erfüllen, bei dem rund 200 Jugendliche an den Start gehen, rund 100 Begleitpersonen und Schaulustige nicht mitgerechnet. Jahrelang hatte der MSC daher das Montanhydraulik-Gelände nutzen dürfen, bis dort die Auftragslage so gut wurde, dass die Firma keine zwei Arbeitstage mehr opfern konnte, um den Platz freizuräumen und hinterher wieder für den Betrieb einzurichten. Also machte sich der MSC auf die Suche. Eco Port, Adler- und Tedox-Gelände, Sonepar – überall winkten die Angesprochenen ab. Passende Flächen sind zwar grundsätzlich vorhanden, aber es gibt kaum noch Firmen mit Flächen im Eigentum. „Die meisten Gelände sind angemietet und werden durch externe Immobilienverwalter betreut – damit fehlt in der Regel der Lokalkolorit und somit auch das Interesse, einen örtlichen Verein zu unterstützen“, sagt Jugendleiter Guido Zimmermann. Die Enttäuschung sitzt tief.

MSC Holzwickede sagt Jugend-Kart-Turnier ab und vermisst Hilfe

Guido Zimmermann, Jugendleiter des MSC, ist enttäuscht. © Greis

250 Quadratmeter ebene Fläche plus Parkplätze und Platz für Zuschauer

„Wir haben wirklich alles versucht“, sagt Sabine Zimmermann. Den Firmen würden keine großen Unkosten entstehen. Kosten für Strom und Wasser würde der Verein bezahlen. Das gesamte Turnier sei auch versicherungstechnisch abgesichert. Trotzdem habe man lediglich eine Ausweichmöglichkeit in Bochum finden können. „Doch wir sind der MSC Holzwickede. Mit der Emschergemeinde hätte die Veranstaltung dann nichts mehr zu tun.“ Deshalb nun die Absage. „Wir hoffen immer noch für nächstes Jahr“, sagt Zimmermann. Benötigt werde ein Platz mit mindestens 250 Quadratmeter Fläche für den Parcours, dazu noch ausreichend Platz für die Teilnehmer und die Zuschauer. Darüber hinaus entsprechende Parkplätze und eine Strom- und Wasserversorgung für Bewirtung und Toiletten.

Das sind Anforderungen, die laut Stefan Thiel auch ein gemeindeeigene Fläche nicht bietet. Selbst der Platz von Louviers falle da raus. „Dabei würden wir gerne helfen, ich weiß schließlich auch, welchen Stellenwert das Turnier hat und wie viele Zuschauer es anzieht“, sagt Thiel. Möglicherweise passte auch die Kommunikation im Verein nicht: Die Jugendabteilung organisiert sich meist unabhängig.

AMSC Lüdinghausen springt für den MSC Holzwickede kurzfristig ein

Der Holzwickeder Termin wird nun durch den befreundeten AMSC

Lüdinghausen gestemmt, um den Jugendlichen weiterhin die Möglichkeit des

sportlichen Vergleichs zu geben und die Rennserie im Jugendsport der Region

Nord des ADAC-Westfalen komplett zu halten. Dabei würde der Holzwickeder Verein mit einem solchen Kart-Turnier auch gern Werbung für die Jugendabteilung machen, in der zurzeit nur 13 Jugendliche ihre ersten Erfahrungen im Motorsport sammeln. Nun hoffen die Organisatoren, dass sich zumindest für das nächste Jahr noch ein Gelände finden lässt. Wer eine Idee hat, die helfen könnte: Sabine Zimmermann ist unter Tel. (0176) 63063270 zu erreichen.

MSC Holzwickede sagt Jugend-Kart-Turnier ab und vermisst Hilfe

Die Joboxer bei ihrem letzten Spiel auf ihrem alten Platz, der dem Neubau der Feuerwache gewichen ist. © Udo Hennes

Nicht der erste Verein, der unter Platzproblemen in Holzwickede leidet

Während sich Susanne Werbinsky als Vorsitzende Ortsverband für Sport überrascht von dieser Entwicklung zeigt – „mit mir wurde bisher überhaupt nicht darüber gesprochen“ – ist der MSC nicht der erste Verein, der mit Standortproblemen zu kämpfen hat. So kehrten die Joboxers der Emschergemeinde bereits den Rücken, weil ein 240.000 Euro teurer Stadionneubau nicht zustandekam. Und der Modellflugverein Akkuschrauber löste sich 2018 auf, nachdem die ehemalige Emscherkaserne als Übungsgelände nicht mehr zur Verfügung stand.

Lesen Sie jetzt