Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

300 zusätzliche Patienten will Dirk Westermann aufnehmen, um die Lücke, die durch Dr. Risses Weggang entstanden ist, anteilig zu füllen – die Kapazität hat der Holzwickeder eigentlich nicht.

Holzwickede

, 17.01.2019 / Lesedauer: 4 min

Theoretisch ist die hausärztliche Versorgung in Holzwickede gesichert – heißt es zumindest von der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe. Der Alltag von Hausarzt Dirk Westermann spricht hingegen andere Bände und zeigt, dass das Gegenteil der Fall ist. Sein Tag beginnt früh und endet oft erst, wenn die meisten seiner Patienten wohl schon tief und fest schlafen.

Lesen Sie weiter - kostenlos und ohne Verpflichtung!

Testen Sie 3 Wochen lang www.hellwegeranzeiger.de.
Völlig unverbindlich, der Testzeitraum endet automatisch.
Registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden

Lesen Sie jetzt

Hellweger Anzeiger Kooperation mit dem Deutschen Roten Kreuz

Junge Sanitäter am Clara-Schumann-Gymnasium: Im Ernstfall sind die Mitschüler zur Stelle