Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Kindertrödelmarkt auf dem Holzwickeder Marktplatz

Der Ferienspaß ist eröffnet

Sitzfleisch, Standfestigkeit, Geduld und Handlungsgeschick sind gefragt, bis der richtige Käufer kommt und den erwarteten Preis zahlt. Beim Kindertrödel auf dem Marktplatz geht es heiß her. Manche Stücke sind nur schwer zu verkaufen. Ein ganz besonderes Puppenhaus benötigt viel Platz.

von Kirsten Behr

Holzwickede

, 15.07.2018 / Lesedauer: 3 min
Kindertrödelmarkt auf dem Holzwickeder Marktplatz

Mit Sonnenschirmen hatte sich Lina (10) mit ihrem Papa Dirk gut gerüstet auf dem Marktplatz mit ihren Waren niedergelassen. Drawe © Marcel Drawe

Schon wie echte Profis gelang den jungen Verkäufern und Käufern das Feilschen beim Kindertrödelmarkt zum Auftakt des 40. Ferienspaßes.

55 Standplätze hatte der Treffpunkt Villa in diesem Jahr vergeben. Die tatsächliche Anzahl der Verkäufer war für Klaus Neumann und Ralf Sonnenburg aber schon eine Stunde nach Beginn nicht mehr zu überblicken. „Viele sind mit ihrer Picknickdecke einfach dazugekommen“, erklärten sie. Das machte den Marktplatz ziemlich voll und schnelles Durchkommen unmöglich. Auch für den Walking Act Jürgen Wilmes mit Stelzen und Ballons eine Herausforderung. Gut, dass man beim Trödeln ohnehin zumeist schlendert, um an ausgefallenen Stücken nicht vorbeizurasen. Und zwischen Puzzeln, Büchern und Kinderwagen ließ sich auch so einiges finden.

Gute Karten für das spannendste Objekt dürften Tanja und Carla Vonhoff gehabt haben. Mit einem selbst gebauten Puppenhaus lockten sie viele Interessenten. Denn so etwas ist im Laden schlichtweg nicht zu bekommen. Vor rund 35 Jahren ist das Puppenhaus in den Familienbesitz gekommen. „Mein Vater und mein Großvater – beides Tischler – haben es gebaut“, erzählte Tanja Vonhoff. Für sie war das Zuhause für ihre Puppensammlung ein besonders schönes Weihnachtsgeschenk. So schön, dass sie es sich im Jahr darauf noch einmal schenken ließ – mit Dachterrasse und einem dritten Stockwerk: „Mir war klar, wenn ich einmal eine Tochter haben sollte, würde sie das Puppenhaus bekommen.“ Vor vier Jahren vererbte sie das Haus an Carla Vonhoff – ebenfalls zu Weihnachten. Die inzwischen Neunjährige ist nun aber aus dem Puppenalter herausgewachsen. Ein neuer Liebhaber mit neuen Mietern sollte her. Am Samstag waren die Interessenten zahlreich, der Verkauf aber gestaltete sich schwierig. Bei dieser Gebäudefläche musste schließlich auch das Kinderzimmer über ein ausreichend großes Baugrundstück verfügen.

Bei der Auftaktveranstaltung zum Ferienspaß wurde den jungen Besucherinnen und Besuchern auch noch jede Menge Spaß beim Kinderschminken und am Spielmobil geboten. Ein Vorgeschmack auf die nächsten Wochen. Insgesamt 31 Verbände und Vereine beteiligen sich in diesem Jahr am Ferienspaß. Mit 90 Veranstaltungen an 42 Ferientagen sollte für jeden was dabei sein. Ob mit einer Fahrt zum Freizeitpark, einem Kochnachmittag oder einem Segelflug – die Gestaltungsmöglichkeiten für die Ferien nehmen kein Ende. Und bei allen Veranstaltungen sind noch Plätze frei.

Besonders empfehlen Klaus Neumann und Ralf Sonnenburg den Tag an der Hammer Wasserskianlage (Donnerstag, 2. August). Das Programm für den Ferienspaß liegt unter anderem in den Banken, dem Treffpunkt Villa und im Bürgerbüro aus und kann auf den Internetseiten des Kreises heruntergeladen werden.

Lesen Sie jetzt