Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Kein Witz: Die Holzwickeder Straße bleibt auch im Februar noch gesperrt

dzUnendliche Baustellen-Geschichte

Sie sollte zum 1. Februar für den Verkehr freigegeben werden, aber daraus wurde wieder nichts: Die Arbeiten unter der A1-Brücke an der Holzwickeder Straße dauern noch immer an.

Holzwickede

, 01.02.2019 / Lesedauer: 2 min

Die Holzwickeder Straße bleibt vorerst auch den kompletten Februar über gesperrt. Noch in der Vorwoche hatte es zwischen Straßen.NRW als Bauträger und der ausführenden Baufirma Gespräche über den Baufortschritt gegeben. Da war man noch optimistisch, dass man die Straße Anfang Februar freigeben könne.

Weil am 1. Februar aber immer noch gesperrt war, die Nachfrage bei Straßen.NRW: Liegt es am Schneefall der vergangenen Tage? Die Antwort: auch. Aber ein viel größeres Problem sorgt aktuell für die Verzögerung: der Untergrund.

Jetzt lesen

„Durch die Tieferlegung der Straße kommen wir in den Grenzbereich des Brückenfundaments. Da müssen Widerlager eingesetzt werden“, sagt Oscar Santos, Sprecher bei Straßen.NRW. Diese Verbundwände sichern das Fundament der Brücke, die neu gebaut wird, und stellen den Übergang zwischen Brückenkonstruktion und Erdreich her.

Gab es im Sommer und Herbst Probleme beim Umlegen von Gas-, Abwasser-, Strom- und Telekomleitungen, so sorgt nun der Untergrund für Probleme. „Wir müssen Gestein entfernen, um diese Verbundwände setzen zu können“, sagt Santos. Das Gestein bereite der Baufirma aktuell Probleme. Die Vollsperrung geht damit in den siebten Monat. Nächster Termin für die Aufhebung: Anfang März.

Lesen Sie jetzt