Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Griechen und Nicht-Griechen feiern gemeinsam das neue Jahr

dzNeujahrsfest der griechischen Gemeinde

Das traditionelle Neujahrsfest der griechischen Gemeinde Holzwickede pausierte einige Jahre. Umso größer war der Zulauf, als am Samstag in der Rausinger Halle traditionell gefeiert wurde.

von Lena Zschirpe

Holzwickede

, 10.02.2019 / Lesedauer: 3 min

Zum ersten Mal seit fünf Jahren lud die griechische Gemeinde Holzwickede zum traditionellen Neujahresfest in die Rausinger Halle ein. Zuletzt fand das Neujahrsfest in Holzwickede 2015 statt, dementsprechend groß war der Andrang am Samstagabend.

„Leider gab es in den vergangenen Jahren logistische Schwierigkeiten – die Rausinger Halle war frühzeitig belegt und wurde lange renoviert. Da wir ein sehr kleiner Verein sind, machten andere Locations für uns nur wenig Sinn“, erklärt der Vereinsvorsitzende Nikolaos Zirdas. „Heute ist eine tolle Gelegenheit für die Menschen, sich zu vernetzen. Nicht alle Griechen in Holzwickede kennen sich untereinander, daher ist es umso schöner, wenn einmal alle zusammen kommen und feiern“, sagt Zirdas.

Gäste aus dem Umland

„Die griechische Gemeinde ist in Holzwickede zwar eine überschaubare, aber wir bekommen viel Zuspruch aus der Umgebung und werden stetig größer.“ Darauf deuten auch Auto-Kennzeichen aus den umliegenden Kreisen auf dem voll belegten Parkplatz hin. Die traditionellen Souflaki und andere Grillspezialitäten, die an diesem Abend angeboten werden, habe der Vorstand organisiert und zubereitet. Regionale Verbundenheit sei hier aber genau so wichtig wie griechische Finesse. „Das Fleisch haben wir lokal in der Holzwickeder Metzgerei vorbestellt“, so Zirdos.

Das Neujahresfest in der Rausinger Halle basiert auf einem gesetzlichen Feiertag, der eigentlich im Januar stattfindet. An diesem ist es in Griechenland Brauch, dass Kinder von Haus zu Haus einen Neujahrssegen überbringen, ähnlich wie es bei uns die Sternsinger tun. Anschließend werden ihnen Süßigkeiten oder Kourampiedes, traditionelles griechisches Feingebäck, übergeben. Auch beim Neujahrsfest der griechischen Gemeinde gehörte eine Aufführung von Kindern in der Vergangenheit meist dazu, in diesem Jahr sei es organisatorisch aber nicht möglich gewesen.

Griechen und Nicht-Griechen feiern gemeinsam das neue Jahr

Stavros Toutalas, Panagiotis Vyzas und Stalios Styleanidis spielten auf Bouzouki und Gitarre traditionelle griechische Lieder. © Udo Hennes

Im Fokus standen am Samstagabend die Geselligkeit und das gemeinsame Feiern. Auch traditionelle griechische Musik durfte bei der Neujahresfeier nicht fehlen: Stavros Toutalas, Panagiotis Vyzas und Stelios Styleanidis traten mit zwei Bouzouki und einer Gitarre als stimmungsvolles Trio auf. Panagiotis Mauridis ist mit seiner tragbaren Trommel sogar extra aus Griechenland angereist.

Doch auch außerhalb der griechischen Gemeinde lockte die Veranstaltung viele neugierige und interessierte Gäste – zum Beispiel Gerd Uhrmeister. Er sei schon viele Male nach Griechenland gereist und besuchte im vergangenen Jahr bereits ein griechisches Fest in Unna. „Eine Bekannte ist Griechin, sie hat mich per Whatsapp über die Veranstaltung informiert“, so Uhrmeister. „Später werde ich sicher noch Souflaki probieren.“

Die Schlange beim Buffet war lang und je später die Stunde, desto mehr gut gelaunte Gäste nahmen an den langen Tafeln in der Halle Platz – jung und alt kamen zusammen und auch schnell ins Gespräch. Die ganz jungen Gäste bekamen den Höhepunkt des Festes nicht mehr mit, als zu später Stunde ausgelassen zu griechischer Musik getanzt wurde.

Lesen Sie jetzt