Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Geschützte Orchideen stehen auf Kindergartengrundstück

dzExperte sorgt sich um den Schutz der Natur

Beim Bau der Modulbauten an der Bahnhofstraße fiel ein Orchideenbestand den Baggern zum Opfer. Das darf laut Orchideenexperte Werner Hessel auf keinen Fall auch beim Bau des Kindergartens im Park passieren.

Holzwickede

, 20.07.2018 / Lesedauer: 2 min

Als 2016 die Modulbauten für Flüchtlinge errichtet wurden, fielen unter Schutz stehende Orchideen der Baumaßnahme zum Opfer (wir berichteten). Das rief seinerzeit den Holzwickeder Orchideenexperten Werner Hessel auf den Plan. Zu spät. Die Orchideen waren weg, was Bürgermeisterin Ulrike Drossel bedauerte.

Nun sorgt sich Hessel um weitere Exemplare dieser unter Schutz stehenden Pflanzen. „Auch auf dem Gelände im Park, auf dem der Kindergarten gebaut werden soll, wachsen Orchideen“, sagt er und hofft, dass diese Pflanzen nicht zerstört werden. Damals sei an der Bahnhofstraße noch nicht einmal der Versuch einer Umpflanzaktion unternommen worden, möchte Hessel nicht, dass wieder so etwas passiert. Nach dem Bundesnaturschutzgesetz sind alle in Deutschland vorkommenden Wildorchideen-Arten streng geschützt. Zu diesen Arten gehört auch die in Holzwickede vorkommende Breitblättrige Stendelwurz (Epipactis helleborine). Die Pflanzen dürfen nicht gepflückt oder ausgegraben werden. Auch das Entnehmen von Saatgut ist verboten. Es gilt ein absolutes Entnahmeverbot aus der Natur.

Bauvorhaben aber können Orchideenbestände nicht verhindern. Das hatte bereits 2017 der Orchideen-Experte des Kreises Unna, Bernd Margenburg, erklärt. Eine Orchidee obliegt nämlich nicht dem gleichen Schutz wie beispielsweise eine Fledermaus, deren Dasein Pläne zur Bebauung durchkreuzen können.

Werner Hessel kritisiert auch, dass die Holzwickeder Grünen dem Bauvorhaben zugestimmt hätten. Als Friedhelm Klemp, Fraktionsvorsitzender der Grünen, von den Orchideen im Park erfuhr, bedankte sich für die Hessels Beobachtungen und wies im Gespräch mit der Redaktion darauf hin, die Zustimmung an Bedingungen geknüpft zu haben. So sollen die versiegelten Flächen auf dem Platz von Louviers, die als Kindergartenstandort zuerst beschlossen war, zur Grünfläche werden. Dort könnte, stellt sich Klemp vor, der Kindergarten ein Gemüsebeet anlegen. Auch der im Bebauungsplan als Verkehrsfläche eingezeichnete Bereich (einst gedacht als Zufahrt für ein geplantes Bürgerhaus) soll lautet Grünen zur Grünfläche werden.

Lesen Sie jetzt