Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Gammel-Grünstreifen vor dem Schloss Opherdicke nerven Anwohner

dzÄrger am Vorzeige-Denkmal

Das Wasserschloss in Opherdicke ist das Aushängeschild des Kreises Unna. Doch der Grünstreifen an der Dorfstraße gammelt vor sich hin - bei Veranstaltungen unterbrochen von darauf illegal parkenden Autos.

Opherdicke

, 15.04.2019 / Lesedauer: 3 min

Anwohner Udo Gens beobachtet die Entwicklung des Grünstreifens vor dem Wasserschloss seit Jahren mit zunehmender Verärgerung. Der 70-Jährige wohnt selbst an der Kreuzung Schlossallee/Dorfstraße und hat vor lauter Frust zur Kamera gegriffen: Löwenzahn und Erdreich bilden an beiden Seiten der Dorfstraße unansehnliche Grünstreifen, die bei großen Veranstaltungen den Autofahrern auch gern einmal als illegale - wenngleich offensichtlich geduldete - Parkfläche dienen.

Einst sorgten Blühsträucher für ein perfektes Ambiente vor dem Wasserschloss

„Als ich vor fast 20 Jahren hergezogen bin, waren dort schöne Blühsträucher gepflanzt, das Unkraut wurde regelmäßig gezupft“, erinnert sich der Senior. Doch irgendwann seien die Motorsägen gekommen. Im ersten Jahr verschwand ein Drittel der Blühsträucher, im nächsten Jahr das nächste Drittel. „Mittlerweile ist nichts übrig geblieben“, bedauert Udo Gens. In den vergangenen sechs bis sieben Jahren sei auch der letzte Strauch verschwunden. Dabei ginge es doch auch anders, wie das Beispiel Hauptstraße zeige. Dort hat die Gemeindeverwaltung kniehohe Zäunchen angelegt und drumherum farbenfrohe Osterglocken gepflanzt. „Das sieht wirklich schön aus. Aber hier, am Aushängeschild des Kreises, passiert einfach nichts“, ärgert sich Gens.

Gammel-Grünstreifen vor dem Schloss Opherdicke nerven Anwohner

Es geht auch anders: An der Hauptstraße hat die Gemeinde Osterglocken gepflanzt. © Udo Hennes

Bei Veranstaltungen auf Haus Opherdicke wird Dorfstraße zugeparkt

Da die Sträucher nun nicht mehr „stören“, haben Autofahrer freie Fahrt. „Garantiert nutzen am Samstag beim Osterfeuer wieder viele Autofahrer die Grünstreifen zum Parken“, sagt Gens. Das können sie bequem. Denn ab und an komme ein Walzenschneider zu den Grünstreifen an der Dorfstraße gerollt und niete alles um, was auf den Grünstreifen wachsen will. „Erst hat der Schneider den Bewuchs auf etwa 50 Zentimeter zurückgeschnitten, das ging ja noch. Aber mittlerweile ist bis auf den Boden alles abgesenst“, sagt der Anwohner.

Gammel-Grünstreifen vor dem Schloss Opherdicke nerven Anwohner

Udo Gens hat die Parksituation an der Dorfstraße bei Veranstaltungen auf Haus Opherdicke per Kamera festgehalten. © Privat

Behörden fühlen sich nicht zuständig

Dass sich offenbar niemand so recht für das Erscheinungsbild des Begleitgrüns an der Dorfstraße interessiert, zeigt die Recherche unserer Redaktion. Bei der Gemeinde fühlt sich niemand zuständig. Eine Mitarbeiterin, die nicht namentlich genannt werden will, betont lediglich, dass sich über die Parksituation noch nie jemand beklagt habe. Daher würde auch beim Osterfeuer nur das Feuer kontrolliert, nicht aber die Einhaltung der Straßenverkehrsordnung. Beim Kreis fühlt sich ebenfalls niemand zuständig. „Für die Landesstraße ist Sraßen.NRW verantwortlich“, heißt es aus der Pressestelle des Kreises. Und beim Landesbetrieb geht erst gar keiner ans Telefon.

Lesen Sie jetzt