Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Gärtnermeister verärgert über Vernichtung von 200 geschützten Orchideen vor Wasserschloss

dzGrünstreifen Dorfstraße

Die Grünstreifen vor dem Haus Opherdicke treiben offensichtlich nicht nur Udo Gens um. Der Anwohner hatte sich über abgeholzte Blühsträucher beschwert. Werner Hessel setzt noch einen drauf.

Opherdicke

, 17.04.2019 / Lesedauer: 3 min

Anwohner Udo Gens hatte kritisiert, dass vor dem Haus Opherdicke die Grünstreifen einen unschönen Anblick bieten. Gerade vor dem Aushängeschild des Kreises Unna seien die Grünstreifen, die aus ein paar Büscheln Gras, Erdreich und Löwenzahn bestehen, nicht gerade ein Willkommensschild. Gens vermisst die Blühsträucher, die einst vor dem Schloss für ein würdiges Ambiente sorgten. Diese hatten den Vorteil, dass sie nicht überfahren werden konnten, sodass bei Veranstaltungen nicht die Gehwege zugeparkt wurden.

Unter den Kartoffelrosen von einst wuchsen 200 Breitblättrige Stendelwurze

Den Ärger von Udo Gens teilt Werner Hessel, der bereits im November vergangenen Jahres ein Schreiben an die Gemeinde Holzwickede schickte. Darin ärgerte sich der Gärtnermeister über den unzumutbaren Zustand der Grünanlagen an der Dorfstraße vor dem Schloss Opherdicke. „Damals ging es speziell um die Vernichtung eines geschützten Orchideenbiotops in einem dieser Grünstreifen“, sagt Hessel. Der Grünstreifen sei ein Heckenrosenbeet gewesen, indem sich über 200 Breitblättrige Stendelwurze (Epipactis helleborine) befanden. „Mit den Kartoffelrosen wurde auch dieser Bestand vernichtet. Sieht so Dorfverschönerung aus?“, fragte Werner Hessel schon damals.

Gärtnermeister verärgert über Vernichtung von 200 geschützten Orchideen vor Wasserschloss

Die Gammel-Grünstreifen an der Dorfstraße rufen Anwohner und Botaniker auf den Plan. © Privat

Orchideenstandort war sogar in einem Botanischen Jahrbuch vermerkt

Die Gemeindeverwaltung habe sein Beschwerdeschreiben damals an die Fraktionen geschickt. Gehört hat Hessel danach von dem Thema nichts mehr. Dabei sei der Orchideenbestand an der Dorfstraße sogar im botanischen Jahrbuch 2016 des Botanischen Vereins Bochum aufgeführt. Doch die Orchideenvernichtung in Holzwickede sei ohnehin ein Thema für sich, meint Werner Hessel und verweist anklangend auf die Vernichtung von geschützten Orchideen für den Kita-Neubau im Emscherpark, obwohl dort ein Standort auf versiegelter Fläche zur Verfügung gestanden habe.

Kreis pflegt vor dem Schloss, Gemeinde gegenüber

Wer nun für die Missetat verantwortlich ist, lässt sich im Nachhinein kaum sagen. Denn die Gemeindeverwaltung und der Kreis Unna haben sich die Pflege aufgeteilt. Der Kreis pflegt den Grünstreifen an der Straßenseite zum Schloss hin, die Gemeinde den gegenüberliegenden. „Im Moment sieht es nicht schön aus. Aber wir hatten da ja auch so einen Winter“, sagt Kreis-Sprecherin Constanze Rauert. Die Schloss-Hausmeister seien dafür verantwortlich, die Grünstreifen mitzupflegen. Zumindest am Pflegzustand des Schlossgeländes gab es jedoch jüngst erst Kritik bei der Müllsammelaktion. Die Helfer klaubten am Schloss die meisten Abfälle vom Parkplatz.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt