Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Ein besonderer Gottesdienst würdigt die alte Sprache

dzPlattdeutsch

Dit un Dat op Platt - das versteht heute kaum jemand. Nur die ältere Generation auf dem Land unterhält sich noch im Dialekt. Und einmal im Jahr ertönt das Plattdeutsche in der Dorfkirche.

von Gabriele Hoffmann

Holzwickede

, 07.01.2019

Wer zufällig am Sonntagvormittag in die evangelische Dorfkirche kam, der hat wohl kaum ein Wort verstanden. Denn hier hatten sich Mitglieder einer älteren Generation versammelt, die der alten Sprache noch mächtig sind. Der traditionelle plattdeutsche Gottesdienst zum Jahresbeginn lockte etwa 80 Gäste – nicht nur aus der Gemeinde. Diejenigen, die noch Platt küren können, sind weit in der Region verstreut. Der Plattdeutsche Stammtisch von Opherdicke „Fi kürt Platt“ wünscht sich dringend neue, junge Mitglieder. Dieses Kulturgut zu erhalten ist das Ziel der kleinen Gemeinschaft um Doris Haumann. Von den 25 „offiziellen Mitgliedern“ kommen maximal zehn zu den monatlichen Treffen. Und dort wird schon lange nicht mehr nur Platt gesprochen. Gedichte und Geschichten und manches Döneken werden op Platt erzählt, aber ansonsten wird Hochdeutsch gesprochen. Was also jeder verstehen kann, der den plattdeutschen Kreis erst mal kennenlernen möchte.

Lesen Sie weiter - kostenlos und ohne Verpflichtung!

Testen Sie 30 Tage lang www.hellwegeranzeiger.de.
Völlig unverbindlich, der Testzeitraum endet automatisch.
Registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden

Lesen Sie jetzt