Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Eindeutig gelungen ist am Karsamstag das Osterfeuer auf Haus Opherdicke. Dabei meisterte der Löschzug 2 einige Herausforderungen, die offenes Feuer auf einem historischen Gelände mit sich bringt.

von Sebastian Pähler

Holzwickede

, 21.04.2019 / Lesedauer: 4 min

Auf große Resonanz stieß am Karsamstag das Osterfest auf Haus Opherdicke. Die Feier mit Ostereiersuche, Osterfeuer und Scheunendisco des Löschzugs 2 der Freiwilligen Feuerwehr Holzwickede lockte Menschen von Nah und Fern auf das Schlossgelände, um gemeinsam den Frühling zu begrüßen.

Eier, Kunst und Kinder

Aufgeregt sammelten sich am Samstagabend rund 100 Kinder am Tor zum Skulpturenpark von Haus Opherdicke und konnten kaum erwarten, dass es endlich los ging.

Zuvor hatten Holzwickedes Feuerwehrleute das Gelände präpariert und nun wachte der Feuerwehrnachwuchs darüber, dass kein Kind frühzeitig auf die Suche gehen konnte. 600 bunte Eier und 100 Schokohasen waren zwischen Osterglocken und Kunstwerken verteilt worden.

Eier, Feuer und Musik: Osterfeuer auf Haus Opherdicke bleibt ein Favorit im Kreis Unna

Als sich um Punkt 18 Uhr die Tore auf Haus Opherdicke öffneten, gab es für die motivierten jungen Eiersucher kein Halten mehr. © Sebastian Pähler

Pünktlich um 18 Uhr öffnete sich schließlich das Tor und die Kinder konnten auf die Suche gehen. An den Sockeln der Skulpturen, zwischen den Osterglöckchen, im Unterholz oder auf offener Wiese im hohen Gras stöberten die kleinen und auch nicht mehr so kleinen Teilnehmer nach Beute. Manche Verstecke erwiesen sich als besonders trickreich.

„Wir haben zu erst die Ränder abgesucht, da waren die meisten Hasen.“
Marius (10 Jahre) über seine Such-Strategie

„Ich habe ein Ei auf einem Ast entdeckt, aber da bin ich nicht drangekommen“, erzählte der zehnjährige Marius. Er war mit seinen Eltern extra aus Sölde nach Opherdicke gekommen, um an dem Spektakel teilzunehmen. Sein Kumpel Leo (11) hatte ihn auf die Veranstaltung aufmerksam gemacht. „Wir gehen hier jedes Jahr hin“, berichtete Leo, dem das Eiersuchen auf Haus Opherdicke viel Freude machte.

Gemeinsam waren sie auch ziemlich erfolgreich. Zahlreiche Eier und Schokohasen fanden sich am Ende in ihren Beuteln. „Wir haben zu erst die Ränder abgesucht, da waren die meisten Hasen“, erklärte Marius zufrieden. Nach erfolgreicher Jagd teilten sie ihre Beute schließlich auch noch mit Kindern, die nicht mitmachen konnten oder weniger Erfolg bei der Suche hatten.

Flammendes Spektakel

Ein hoher Turm aus Holzscheiten, auf dem Hof von Haus Opherdicke, kündigte das bevorstehende Spektakel bereits an. Diesmal war dieser mit besonders viel Tannengrün versehen. „Das ist Zufall“, stellte Thomas Auth fest. Als Löschzugführer hatte er auch die Aufsicht über die Planung der Veranstaltung. „Das sind die Reste von unserem Dorfweihnachtsbaum“, berichtete er lachend. Das übrige Holz, das teilweise schon aufgeschichtet war, teilweise in einem Container und einem Anhänger bereitstand, um später nachgelegt zu werden, war größtenteils gespendet worden.

Eier, Feuer und Musik: Osterfeuer auf Haus Opherdicke bleibt ein Favorit im Kreis Unna

Das Feuer brennt auf Stelzen, damit das Pflaster durch die Hitze nicht beschädigt wird. © Sebastian Pähler

Bei einem Osterfeuer gilt es einiges zu beachten, und bei einem Osterfeuer in unmittelbarer Nähe eines historischen Gebäudes erst recht. „Es darf nur Holz und Grünschnitt rein“, erläuterte Auth. Um das zu gewährleisten, und um sicher zu gehen, dass sich keine Tiere, wie etwa Mäuse oder Igel in dem Feuer verstecken, darf das Feuer erst unmittelbar am Tag des Osterfeuers aufgeschichtet werden. Daher waren die Feuerwehrleute des Löschzugs 2 auch drei Stunden am Samstagvormittag damit beschäftigt gewesen, alles vorzubereiten.

Pflastersteine brauchen Schutz

Das Feuer auf Haus Opherdicke hat zudem noch eine Besonderheit, denn es steht auf Stelzen. „Stahlwannen haben wir hier eigentlich immer benutzt“, so Auth, „in die Höhe gegangen ist es dann, als das Pflaster hier gelegt wurde“. Der Schotter, der vorher den Hof bedeckte machte die Hitze nichts, doch die Pflastersteine wollte der Kreis Unna, dem das Haus Opherdicke gehört, geschützt sehen. Die Lösung bestand in dem Anbringen von Beinen an die Stahlwanne und dem auslegen von Holzplatten als Dämmung unter das Konstrukt. Die und das Gelände um das Feuer waren vorsorglich auch noch gewässert worden, um ganz sicher zu gehen.

Video
Osterfeuer auf Haus Opherdicke

So konnte um halb sieben Feuerwehrmann Jonas Beckmann mit einem Gasbrenner den Holzstapel in Flammen aufgehen lassen. Er und Timo Pfaffenbach sorgten in hitzebeständiger Schutzkleidung dafür, dass die Flammen bis in die Nacht brannten.

Den Frühling begrüßen
Eier, Feuer und Musik: Osterfeuer auf Haus Opherdicke bleibt ein Favorit im Kreis Unna

In der Scheune gab's Musik zum Tanzen für Groß und Klein. © Sebastian Pähler

Die Ostereiersuche und das Feuer waren natürlich die Highlights der Feier auf Haus Opherdicke, doch wirklich gut wurde das Fest durch die liebevolle Ausgestaltung durch die Freiwillige Feuerwehr. So gab es nicht nur Getränke und Würstchen vom Grill, sondern auch die Gelegenheit, mit den Feuerwehrfrauen und -männern ins Gespräch zu kommen. Gerade die jungen Nachwuchsfeuerwehrleute gaben sich viel Mühe, bei der Veranstaltung mit zu helfen, erklärten ihren Gästen was so alles auf einem Feuerwehrwagen zu finden ist und kümmerten sich vor allem bei der Eiersuche um die ganz Kleinen.

„Wir haben auch schon im Regen hier gestanden.“
Brigitte Lücke kommt seit Jahren zum Osterfeuer am Haus Opherdicke

Gäste sind dem Osterfeuer teilweise seit Jahren treu

Soviel Engagement blieb nicht unbemerkt. Die Opherdicker und ihre Gäste freuten sich darüber, wie gut das Osterfeuer 2019 gelungen war. Auch darum kommen sie immer wieder „Wir sind treue Gäste“, stellte etwa Besucherin Hanelore Michels fest. Ihre Begleiterin Brigitte Lücke ergänzte: „Wir haben auch schon im Regen hier gestanden.“ Davon konnte am Samstag nicht die Rede sein. Sonnenschein lachte über das Fest und so war die sommerliche Reggae- und Pop-Musik, die DJ Valle für die Scheunendisco im ehemaligen Kuhstall mitgebracht hatte, am Ende genau das Richtige.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Impressionen vom Osterfeuer auf Haus Opherdicke

Für Jung und Alt gab es beim traditionellen Osterfeuer auf Haus Opherdicke viel zu staunen: Sei es bei der Ostereiersuche im Park, beim Osterfeuer auf dem Innenhof oder bei Partymusik in der Scheune.
21.04.2019
/
Ob Ostereiersuche, das beeindruckende Osterfeuer in der Feuerschale oder Partymusik in der Scheune: Haus Opherdicke bot am Karsamstag für Jung und Alt etwas.© Sebastian Pähler
Ob Ostereiersuche, das beeindruckende Osterfeuer in der Feuerschale oder Partymusik in der Scheune: Haus Opherdicke bot am Karsamstag für Jung und Alt etwas.© Sebastian Pähler
Ob Ostereiersuche, das beeindruckende Osterfeuer in der Feuerschale oder Partymusik in der Scheune: Haus Opherdicke bot am Karsamstag für Jung und Alt etwas.© Sebastian Pähler
Ob Ostereiersuche, das beeindruckende Osterfeuer in der Feuerschale oder Partymusik in der Scheune: Haus Opherdicke bot am Karsamstag für Jung und Alt etwas.© Sebastian Pähler
Ob Ostereiersuche, das beeindruckende Osterfeuer in der Feuerschale oder Partymusik in der Scheune: Haus Opherdicke bot am Karsamstag für Jung und Alt etwas.© Sebastian Pähler
Ob Ostereiersuche, das beeindruckende Osterfeuer in der Feuerschale oder Partymusik in der Scheune: Haus Opherdicke bot am Karsamstag für Jung und Alt etwas.© Sebastian Pähler
Ob Ostereiersuche, das beeindruckende Osterfeuer in der Feuerschale oder Partymusik in der Scheune: Haus Opherdicke bot am Karsamstag für Jung und Alt etwas.© Sebastian Pähler
Ob Ostereiersuche, das beeindruckende Osterfeuer in der Feuerschale oder Partymusik in der Scheune: Haus Opherdicke bot am Karsamstag für Jung und Alt etwas.© Sebastian Pähler
Ob Ostereiersuche, das beeindruckende Osterfeuer in der Feuerschale oder Partymusik in der Scheune: Haus Opherdicke bot am Karsamstag für Jung und Alt etwas.© Sebastian Pähler
Ob Ostereiersuche, das beeindruckende Osterfeuer in der Feuerschale oder Partymusik in der Scheune: Haus Opherdicke bot am Karsamstag für Jung und Alt etwas.© Sebastian Pähler
Ob Ostereiersuche, das beeindruckende Osterfeuer in der Feuerschale oder Partymusik in der Scheune: Haus Opherdicke bot am Karsamstag für Jung und Alt etwas.© Sebastian Pähler
Ob Ostereiersuche, das beeindruckende Osterfeuer in der Feuerschale oder Partymusik in der Scheune: Haus Opherdicke bot am Karsamstag für Jung und Alt etwas.© Sebastian Pähler
Ob Ostereiersuche, das beeindruckende Osterfeuer in der Feuerschale oder Partymusik in der Scheune: Haus Opherdicke bot am Karsamstag für Jung und Alt etwas.© Sebastian Pähler
Ob Ostereiersuche, das beeindruckende Osterfeuer in der Feuerschale oder Partymusik in der Scheune: Haus Opherdicke bot am Karsamstag für Jung und Alt etwas.© Sebastian Pähler
Ob Ostereiersuche, das beeindruckende Osterfeuer in der Feuerschale oder Partymusik in der Scheune: Haus Opherdicke bot am Karsamstag für Jung und Alt etwas.© Sebastian Pähler

Lesen Sie jetzt