Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Dem Aufsichtsrat fehlen nur noch die Namen

Energienetze Holzwickede

Der erste Schritt für die Besetzung des Aufsichtsrates der neuen Energienetze Holzwickede ist getan. Der Haupt-, Finanz- und Personalausschuss hat dem Rat die Sitzverteilung vorgeschlagen.

von Gabriele Hoffmann

Holzwickede

, 06.07.2018
Dem Aufsichtsrat fehlen nur noch die Namen

Den Strom liefern demnächst die Energienetze Holzwickede in die heimischen Haushalte. © picture alliance / dpa

War anfangs immer die Rede von den Gemeindewerken, trägt das neue Unternehmen künftig den Namen Energienetze Holzwickede GmbH. Weil später noch eine Vertriebsgesellschaft gegründet werden soll, bleibt der Namen Gemeindewerke diesem Unternehmen vorbehalten. Die neue GmbH bekommt einen zwölfköpfigen Aufsichtsrat. Der Partner innogy Deutschland stellt drei Vertreter, neun Mitglieder werden aus Holzwickede entsandt. Der Ausschuss hat am Donnerstagabend dem Vorschlag der Verwaltung zugestimmt. Danach ist Bürgermeisterin Ulrike Drossel beziehungsweise auch spätere Amtsinhaber als „geborenes Mitglied“ und Vorsitzende gesetzt. Den Sitzverhältnissen im Rat entsprechend schicken die Fraktionen ihre Vertreter in den Aufsichtsrat. Namen sind noch nicht bekannt, aber die SPD hat drei Sitze, die CDU zwei, Bürgerblock, FDP und Grüne haben bestimmen jeweils ein Mitglied für den Aufsichtsrat.

Auch keine Diskussion gab es über die Geschäftsführung. Die soll jeweils an die Position des Kämmerers geknüpft sein. Der Gründungsgeschäftsführer der Energienetze GmbH wird also Rudi Grümme.

Lesen Sie jetzt