Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Besucher erleben alte Handwerkskunst am Sonntag in der Heimatstube

Internationaler Museumstag

Wie funktioniert ein Spinnrad? Wie arbeitet ein Schuhmacher? Die Antworten darauf bekommen Besucher, die sich am Sonntag auf den Weg zur Heimatstube in Opherdicke machen.

Holzwickede

, 16.05.2019 / Lesedauer: 2 min
Besucher erleben alte Handwerkskunst am Sonntag in der Heimatstube

Frank Meiritz führt das Schuhmacherhandwerk vor. © Historischer Verein

Wer neue Schuhe oder einen Pullover braucht, geht in den nächstbesten Laden und kauft sich, was benötigt wird. Wo und unter welchen Bedingungen die meisten Produkte irgendwo auf der Welt hergestellt werden, darüber macht sich kaum jemand Gedanken. Und auch nicht darüber, dass solche Produkte früher nicht industriell in Billiglohnländern sondern vor Ort in kleinen Handwerksbetrieben hergestellt wurden.

Wenn die Heimatstube am Sonntag, 19. Mai am Internationaler Museumstag, an die Dorfstraße 29a lädt, dann wird alte Handwerkskunst live geboten. Lothar Störmann zeigt am Spinnrad, wie aus Schafswolle ein Wollfaden entsteht. Viele Kinder kennen heute Spinnräder nur noch aus dem Märchen. In der Heimatstube wird das Spinnen im richtigen Wortsinn am Sonntag erlebbar.

Frank Meiritz führt das Schuhmacherhandwerk vor, dass er in seinem Geschäft an der Hauptstraße noch immer betreibt. Die Besucher können sich alle Arbeitsschritte erklären lassen und erfahren, warum die Schuhe vom Handwerker auch länger halten.

Die Heimatstube öffnet am Sonntag von 14:30 bis 17 Uhr an der Dorfstraße 29a. Zum internationalen Museumstag bietet der Historische Verein seinen Gästen Waffeln und Getränke an.

Lesen Sie jetzt