Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Telefon, WhatsApp, SMS – alles ist schneller als die Ansichtskarte. Aus dem Urlaub wird sie heute noch verschickt. In Fröndenberg wurden mit ihr im Kaiserreich ganz alltägliche Nachrichten übermittelt.

Fröndenberg

, 03.08.2018

Ansichtskarten von bald jedem Sprengel in Fröndenberg gab es zur Kaiserzeit. Oft waren es kolorierte Lithographien, die man sich heutzutage einrahmen und an die Wand hängen könnte. Früher wurde zwar noch fleißiger geschrieben – allerdings dienten die hübschen Motivkarten aus der Ruhrstadt damals noch nicht für Urlaubsgrüße.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von HA+, dem neuen exklusiven Angebot des Hellweger Anzeigers.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden