Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Stadtteilfest auf Fröndenberger Mühlenberg doppelt so schön

Eröffnung des neuen Integrationszentrums

Ein Jahr lang musste der Mühlenberg warten: Nach der Pause 2017 war das Stadtteilfest am Treffpunkt Windmühle diesmal doppelt so schön. Weitere Gründe waren die offizielle Eröffnung des neuen Integrationszentrums – sowie eine „gnadenlos gute Sängerin“.

Fröndenberg

01.07.2018 / Lesedauer: 3 min
Stadtteilfest auf Fröndenberger Mühlenberg doppelt so schön

Nach der offiziellen Schlüsselübergabe kann der Betrieb im Integrationszentrum nun beginnen.hennes © UDO HENNES

Nachdem das traditionelle Stadtteilfest auf dem Mühlenberg im vergangenen Jahr ausfallen musste, war es diesmal umso schöner. Besonders schön war es, weil am Samstag auch das neue Integrationszentrum an der Windmühle eröffnet wurde. Feierlich übergab Bürgermeister Friedrich-Wilhelm Rebbe die neuen Räumlichkeiten an den Treffpunkt. Wie diese genau genutzt werden, soll im neuen Programmheft vorgestellt werden.

Der untere Teil soll jedenfalls als Begegnungscafé dienen, im oberen Teil sollen Seminare stattfinden, Sprechstunden, Sprachkurse und Gruppenarbeiten kommen hinzu. Die neuen Räume wurden bereits am Samstag gut genutzt. Dort wurde Kaffee und Kuchen angeboten, die Leute waren von dem Ergebnis des Umbaus begeistert. Neben diesem Angebot hatte das Stadtteilfest aber auch viele weitere Aktionen zu bieten.

Großes Kinderprogramm begeistert die kleinen Besucher

Unter anderem waren die Kooperationspartner des Patenschaftskreises und der Malteser vertreten. Der Tierschutzverein aus Fröndenberg war da, um die Leute über ihre Arbeit aufzuklären. Außerdem waren Mitarbeiter des DLRG-Sanitätsdienstes zugegen, um wegen der sommerlichen Temperaturen im Notfall schnell helfen zu können. Bei der Familienolympiade gab es tolle Preise zu gewinnen.

Wer beim Hüpfburgspringen, Topfwerfen oder Fähnchen basteln besonders gut war, hatte dort gute Chancen. Ein kleiner Trödelmarkt war aufgebaut. Dort wurden Spiele, Schwimmreifen und noch viele weitere Sachen angeboten. Die Clowns begeisterten die Kinder mit ihren Schminkkünsten und den Luftballons, die sie in Hunde und Katzen verwandelten. Bei der Vorführung der kleinen Kinder in ihrer Tanzgruppe wurde allen Besuchern warm ums Herz. Später trat ein Zauberer auf, der die Kinder zum Staunen brachte. Am Abend konnte man sich bei dem Fest sogar hypnotisieren lassen. Auch eine Band trat auf. „Jean and Dean“ begeisterten das Publikum erneut. „Eine gnadenhaft gute Sängerin“, so Thomas Reimann, der Leiter des Jugendtreffs. „Auf Wunsch der Besucher haben wir sie eingeladen“, berichtete er.

Im letzten Jahr konnte das Fest wegen der Umbauarbeiten nicht stattfinden. Das lange Warten hat sich aber gelohnt: Die Besucher gingen mit einem breiten Lächeln nach Hause.

Lesen Sie jetzt