Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Sanierung der L 673: Mit Teilabschnitten ist es nicht getan

dzBürgerantrag

Fröndenberg, Holzwickede, Schwerte und Straßen.NRW sollten zur Überplanung der L 673 an einen Tisch. Und Bürger müssten an diesen Gesprächen beteiligt werden. So fordert es ein Fröndenberger.

Fröndenberg

, 24.04.2019 / Lesedauer: 3 min

Seit Jahren ist der schlechte Zustand von Hauptstraße und Schwerter Straße für Bürgerinnen und Bürger im Westen ein Ärgernis. Nachdem ein Teil der Schwerter Straße bereits erneuert wurde, steht für die Sommerferien wie berichtet ein Teil der Hauptstraße auf dem Sanierungsprogramm von Straßen.NRW.

Für einige Bürgerinnen und Bürger im Westen ist das Vorgehen des Straßenbaulastträgers offenbar Flickschusterei. Sie wünschen sich eine umfassende Lösung für die L 673. Das war bereits etliche Male Fazit der Stadtteilkonferenz, an der sich viele Bürgerinnen und Bürger im Westen beteiligen. Und es wird auch in einem neuen Bürgerantrag deutlich, den der Hauptausschuss in seiner Sitzung am 8. Mai an die Verwaltung verweisen soll.

Planungsgespräche sollen initiiert werden

In dem Antrag fordert ein Bürger, dass die Stadt zum Ausbau der L 673 Planungsgespräche mit Straßen.NRW initiiert. Grundsätzlich sollten auch die Bürgerinnen und Bürger mehr in den Planungsprozess involviert werden, wie in dem Antrag deutlich wird.

Straßen.NRW plane die teilweise Deckenerneuerung auf Schwerter Straße und Hauptstraße. Der Straßenzustand sei im weiteren Verlauf einschließlich Langscheder und Unnaer Straße extrem schlecht, heißt es in der Antragsbegründung. Durch wachsenden Lkw-Verkehr auf der technisch nicht dafür geeignete Strecke seien alle Verkehrsteilnehmer extrem gefordert. Es sei bedauerlich, dass Straßen.NRW keine Grunderneuerung der L 673 plane, sondern ausschließlich die teilweise Erneuerung der Fahrbahndecke.

Für den Schwerlastverkehr völlig ungeeignete Strecke

„Straßen.NRW findet es auch ganz normal, dass schwere Lkw bis 38 Tonnen die für den Schwerlastverkehr völlig ungeeignete Strecke zwischen Schwerte und Fröndenberg benutzen“, so der Bürger in seinem Antrag.

Auf der anderen Seite lägen der Öffentlichkeit bisher keine Informationen vor, dass die tangierten drei Gemeinden ein Interesse an einer kompletten Überplanung der Strecke mit diversen, die Verkehrssicherheit verbessernden Teilmaßnahmen hätten.

„Ich beantrage aus diesem Grund, dass die Stadt Fröndenberg Planungsgespräche mit Straßen.NRW initiiert, um die schweren baulichen Mängel auf der L 673 zu beseitigen. Diese sollten zwischen den zuständigen Abteilungen der Städte Fröndenberg, Holzwickede und Schwerte unter öffentlicher Beteiligung koordiniert werden“, heißt es im Bürgerantrag.

Lesen Sie jetzt