Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Projekte und Paten erleichtern den Ernst des Lebens in Fröndenberg

dzSonnebergschule

Der Übergang vom Kindergarten zur Grundschule ist ein wichtiger Lebensabschnitt: Die Eltern erfuhren in der Sonnenbergschule, dass Projekttage und Paten ihren Kindern den Schritt in den Ernst des Lebens erleichtern.

Fröndenberg

, 13.07.2018

Bislang gab es traditionell nach den Sommerferien einen Informationsabend für Eltern der künftigen I-Männchen an der Sonnenbergschule. Der Termin stellte sich letztlich als nicht optimal heraus: Weil die Stadtverwaltung Eltern frühzeitig zu Rückmeldungen auffordert, in welche Grundschule ihr Kind eingeschult werden soll. Die Schule lud daher erstmals kurz vor den Sommerferien zum Elternabend ein. „Wir haben unser pädagogisches Konzept vorgestellt“, berichtet Schulleiterin Christiane Danz. Die sogenannten Maxi-Kinder der Kitas aus dem Einzugsbereich werden ein Jahr lang regelmäßig zu Projekttagen bereits Grundschulluft schnuppern können und sich damit auf ihre Einschulung im kommenden Jahr vorbereiten. Vier Projekttage wird es zu diesem Zweck an der Sonnenbergschule geben. An vier Stunden werden die Maxi-Kinder zu bestimmten Themen gemeinsam mit gemischten Gruppen aus Erst- bis Viertklässlern „lernen“. Da wird es in Kooperation mit den Kindergärten „Ruhrpiraten“ und „Villa Kunterbunt“.unterschiedliche Thementage geben, angefangen bei Experimenten, einem Sportprogramm in der Turnhalle bis hin zu Kreativangeboten wie Laubsägearbeiten. Der Vorteil laut Christian Danz ist, dass die Maxi-Kinder sich nicht nur bereits an die Schule gewöhnen könnten, sondern auch schon Schulkinder kennenlernen. Oftmals wünschten sich die kommenden i-Dötzchen zu Schulbeginn dann einen bestimmten Schüler als Paten. An der Sonnenbergschule übernehmen die Viertklässler solche Patenschaften. Den Eltern war übrigens noch ein weiteres Thema sehr wichtig: Lernen die Kinder in der Schule schwimmen? Das eigene Lehrschwimmbecken ermöglicht der Sonnenbergschule, regelmäßig wöchentlichen Schwimmunterricht anzubieten. „Schwimmen wird sehr häufig erst in der Schule gelernt“, weiß Christiane Danz. Ziel an der Sonnenbergschule sei, mindestens das Seepferdchen abzunehmen.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von HA+, dem neuen exklusiven Angebot des Hellweger Anzeigers.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden