Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Polizei verhaftet 28-Jährige nach Einbruchserie

Fünf Taten in Fröndenberg nachgewiesen

Täterin gab vor, schlafen zu wollen, wenn sie in fremder Wohnung erwischt wurde.

Fröndenberg

, 27.06.2018
Polizei verhaftet 28-Jährige nach Einbruchserie

Eine überörtlich tätige Einbrecherin ist der Polizei ins Netz gegangen. Die Behörde sucht nun weitere Betroffene.Polizei Kreis Unna

Von

. Insgesamt fünf Einbrüche in Fröndenberg konnte die Polizei einer 28 Jahre alten Serien-Einbrecherin bisher nachweisen, nachdem diese jetzt festgenommen wurde. Doch die Beamten gehen davon aus, dass die Frau weitere Taten begangen hat, diese aber nicht von den Wohnungsinhabern gemeldet wurden. Eventuell auch, weil sie auf eine ungewöhnliche Masche hereinfielen.

Jeweils in den Morgenstunden verschaffte sich die Einbrecherin Zugang zu den Häusern, indem sie durch zum Lüften geöffnete Fenster oder Terrassentüren in die Wohnräume eindrang, um dort Wertgegenstände zu entwenden. So war sie am 23. März in Frömern aktiv, wo sie in Wohnhäusern an den Straßen „Am Birnbaum“ und „Am Versstück“ auf Beutesuche ging und jeweils von den Bewohnern entdeckt wurde. Erst als die 28-Jährige die Wohnungen verlassen hatte, bemerkte einer der Bewohner, dass Bargeld und Schmuck fehlten.

Zwei Wochen später, am 6. April, ging sie in Langschede auf Beutezug. Dort ging sie offenbar im Wohngebiet Finkenweg/Zur Haar von Terrasse zu Terrasse, um unverschlossene Türen ausfindig zu machen. Mindestens in drei Fällen wurde sie fündig: In zwei Wohnhäusern am Finkenweg und einem an der Straße Zur Haar wurde sie von den Bewohnern überrascht und weggeschickt.

Die Polizei konnte die Täterin ermitteln. Als den Geschädigten Fotos zur Auswahl gezeigt wurden, haben sie die Frau allesamt wiedererkannt.

Offensichtlich war die Einbrecherin nicht nur in Fröndenberg, sondern auch in anderen Orten auf Beutezug. Auch in Hagen, Witten und Kreuztal können ihr Straftaten nach der gleichen Masche nachgewiesen werden. In Unna-Lünern wurde die 28-Jährige am 30. März kontrolliert, ohne dass ihr eine Straftat nachgewiesen werden konnte.

Die Einbrecherin sitzt mittlerweile in Untersuchungshaft. Nun bittet die Polizei Betroffene, die sich bislang nicht gemeldet haben, dies nachzuholen. Denn bei der Klärung der Straftaten war den Beamten aufgefallen, dass nicht jeder Geschädigte die Vorfälle gemeldet hatte. Erst durch die Ermittlungen wurden einige Straftaten bekannt.

Die Polizei sucht weitere Betroffene, in deren Häuser die Täterin eingedrungen ist. Hinweise nimmt die Polizei in Unna unter Tel. (02303) 921-3120 oder 921-0 entgegen.
Lesen Sie jetzt

Hellweger Anzeiger Deutschunterricht für Flüchtlingskinder

Fröndenberger Patenschaftskreis für Flüchtlinge ermöglicht Deutschunterricht in den Ferien