Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

In Fröndenberg wird‘s wieder karibisch: Der Marktplatz hat sich in einen Sandstrand mit Cocktailbar, Palmen und chilliger Musik verwandelt. Regen? Kein Problem für die Macher. Wir haben hinter die Kulissen geschaut.

Fröndenberg

, 02.05.2019 / Lesedauer: 4 min

Das Karibik-Team kommt zwar aus Dortmund, aber die Macher um Simon Stemmer haben innerhalb weniger Stunden den Fröndenberger Marktplatz wieder in eine Südsee-Atmosphäre getaucht. Selbst das Wetter meinte es zum Auftakt gut.

Viele Hände verwandeln ab dem Vormittag den Platz zum Strand

Beim Aufbau schaut keiner der vielen Helfer auf die Uhr. Auch als es nur noch eineinhalb Stunden bis zum Start sind und längst nicht alle Stände aufgebaut sind, bleibt Chef Simon Stemmer ganz ruhig.

Mit Video: Karibische Gefühle bei Street Food aus Jamaika und Erdbeer-Caipirinhas

Fabian Bruns (l.) und Julian Borgböhmer vom Beach Project, das Fröndenberg karibisch zum zweiten Mal auf dem Marktplatz veranstaltet. © Marcus Land

„Fröndenberg ist zwar der Auftakt der Saison und wir haben diesmal auch einen Azubi dabei, aber um 16 Uhr steht alles“, sagt der Leiter von Beach Project lachend. Es wird einen Mix aus Bekanntem und neuen Angeboten geben.

Mit Video: Karibische Gefühle bei Street Food aus Jamaika und Erdbeer-Caipirinhas

Eröffnung von Fröndenberg karibisch: Bürgermeister Friedrich-Wilhelm Rebbe (sitzend 2. v.l) und rechts daneben hockend Veranstalter Tobias Hölper eröffnten die Veranstaltung. © Udo Hennes


Bei den Cocktails bleiben die Klassiker hoch im Kurs

Karibik geht nicht ohne Cocktails. An der Bar sehen Bastian Brennecke und Gianni Murawski zu, dass ab dem Nachmittag alle Zutaten und Gerätschaften für das Shaken am rechten Platz liegen. Die Klassiker Sex on the Beach und Caipirinha gehen am besten – das zeigte auch die Fröndenberger Premiere 2018. Neugierig werden viele dennoch beim fruchtigen Erdbeer-Caipirinha, eine Spezialität der beiden Barkeeper. Bastian hat festgestellt: Den Erdbeer-Caipi bevorzugt das weibliche Publikum, während die Herren lieber beim Klassiker bleiben.

Video
Zum Auftakt von Fröndenberg karibisch 2019 zeigt Gianni Murawski, wie man einen Cocktail mixt.

Bei der Geschmacksintensität und der Spritzigkeit von Cocktails gibt es übrigens zwei Geheimnisse, wie Bastian verrät und wie Gianni anschaulich vorführt: Lime-Juice, also Limettensaft, ist ein alkoholfreier und gesüßter Saft, der ebenso in den Caipirinha gehört wie – Mineralwasser! Nicht viel, „aber der Cocktail wird dadurch viel spritziger“, weiß Bastian.

Rezept

Erdbeer-Caipirinha ist besonders fruchtig

  • Folgende Zutaten mixen Gianni Murawski und Bastian Brennecke in den Erdbeer-Caipirinha:
  • Eine Limette wird mit Rohrzucker bedeckt, darauf wird etwas Lime-Juice gegossen.
  • Hinzu kommt eine ganze Erdbeere; alles wird danach gestampft.
  • Anschließend wird das Glas mit Eis aufgefüllt. Jetzt kommen 4 Zentiliter Wodka und 2 bis 3 Zentiliter Erdbeerlikör hinzu, am Schluss ein Spritzer Mineralwasser.
  • Dekorieren mit einer Limettenscheibe und einer Erdbeere.

Alkoholfreie Cocktails für Kinder aus Fruchtsäften

Das Beach Projekt will bewusst kinder- und familienfreundlich sein. Daher gibt es auch zwei alkoholfreie Cocktails: Der Ipanema schmeckt unter anderem nach Ginger Ale und Maracujasaft, der Bora Bora sehr fruchtig nach Ananas, Orangen, Zitronen und Grenadine.

Mit Video: Karibische Gefühle bei Street Food aus Jamaika und Erdbeer-Caipirinhas

Auch einige Damen der Stadtverwaltung probierten – selbstverständlich nach Dienstschluss – gemeinsam mit ihrem Chef Friedrich-Wilhelm Rebbe die Cocktails. © Udo Hennes

Street Food aus Schwerte feiert Premiere bei Fröndenberg karibisch

Ganz neu dabei ist Street Food aus Schwerte. „Das ist eine Premiere für uns“, erzählt Christin Ricketts. Das kleine Start-up aus der Nachbarstadt möchte Feste und Märkte künftig mit seiner jamaikanischen Küche bereichern. Die kommt tasächlich von einem „Original“: Christins Ehemann Kayon ist nämlich Jamaikaner und steht als Koch vor der Pfanne.

Mit Video: Karibische Gefühle bei Street Food aus Jamaika und Erdbeer-Caipirinhas

Street Food aus Schwerte, hier mit Kayon und Christin Rickett sowie Söhnchen Kemarley, feiert bei Fröndenberg karibisch Premiere mit seiner jamaikanischen Küche. © Marcus Land

Typisch jamaikanisch: Kayon Rickett brät würziges Jerk Chicken

Zum Auftakt am Donnerstag gibt es Stewd Chicken mit Reis und Fried Chicken mit Pommes Frites, ab Freitag wird auch der Grill angeworfen. Dann zaubern Kayon und sein Kompagnon Romeann Reid auch Curry Chicken und – eine absolute jamaikanische Spezialität – Jerk Chicken. Die typische Gewürzmischung enthält hauptsächlich Zwiebeln, Piment, Thymian, schwarzen Pfeffer, Salz, Muskatnuss, Zimt, Knoblauch, Chili und Nelken. Empfehlung als Beilage: Reis mit Kidney-Bohnen oder Kürbisreis. „Den esse ich am liebsten“, verrät Christin.

Mit Video: Karibische Gefühle bei Street Food aus Jamaika und Erdbeer-Caipirinhas

Mia-Sophie, Merve und Medina hatten Spaß am Sandburgen bauen. © Udo Hennes


Keine karibischen Experimente? Auch das Bratwürstchen gibt‘s

Simon Stemmer muss lachen. Natürlich habe man die Jamaikaner gern hinzugenommen – das macht das karibische Thema rund. „Aber viele stehen auch an der Bratwurstbude.“ Tatsächlich: Wer kein karibisches Experiment riskieren will, für den wird auch das Würstchen auf den Grill gelegt.

Die Weinbar ergänzt 2019 das bewährte Getränkeangebot

Apropos Gewohnheitstiere: Wer mit Cocktails nichts anzufangen weiß, kann auch wieder aufs gepflegte Bierchen zurückgreifen. Neu im Sortiment: die Weinbar. „Wir haben vorher extra eine Weinprobe gemacht“, berichtet Simon Stemmer. Aus 20 Tropfen hat das Team vier ausgewählt: einen trockenen Weißwein, einen Grauburgunder, einen Rosé und einen Merlot.

Mit Video: Karibische Gefühle bei Street Food aus Jamaika und Erdbeer-Caipirinhas

Nicole Gebser und Töchterchen Helene besuchten Fröndenberg karibisch schon vor der offiziellen Eröffnung und genossen die Strandatmosphäre. © Marcus Land

Kubanische und brasilianische Rhythmen live auf der Bühne

Kubanische und brasilianische Rhythmen werden am Freitag und am Samstag jeweils ab 18 Uhr auf der Bühne gespielt. Live bis gegen 22 Uhr, um die Anwohner nicht zu stören. Die Musiker wüssten dabei sehr wohl, wie sie elegant und nicht zu abrupt die Atmosphäre hochhalten. Bis 24 Uhr gibt es Musik vom Band.

Kinder buddeln vergnügt im Sand, Mamas lehnen sich zurück

Am Sonntag wartet die Kinderschatzsuche im Sand. „Die Eltern sind für diese Zeit entlastet“, verspricht Simon Stemmer. Die beiden ersten Gäste am Donnerstag waren übrigens Nicole Gebser und Töchterchen Helene. Während die Sechsjährige vergnügt im Sand buddelte, machte es sich die Mama im Liegestuhl gemütlich. „Das ist einfach eine chillige Atmosphäre hier“, erzählte die Ardeyerin, „und man trifft Leute, die man ewig nicht gesehen hat“.

Mit Video: Karibische Gefühle bei Street Food aus Jamaika und Erdbeer-Caipirinhas

Etwas nieselig wurde es gegen 17 Uhr, doch die großen Sonnenschirme schützen auch gegen Nasses von oben. © Udo Hennes

Ein Wort zum Wetter: In der Karibik regnet es ja auch schon mal

Noch ein Wort zum Wetter: Vom angekündigten Regen will sich beim Beach Project niemand bange machen lassen. Erstens gibt es große „Sonnen-)schirme und, zweitens: „In der Karibik regnet es ja auch schon mal“, grinst Simon Stemmer.

Programm

Live-Musik, Beachvolleyball und Kinderschatzsuche

  • Fröndenberg karibisch eröffnet am Donnerstag, 2. Mai, um 16 Uhr, auf dem Fröndenberger Marktplatz, ab 18 Uhr spielen „Latino Total“.
  • Am Freitag, 3. Mai, eröffnet das Spektakel um 16 Uhr, ab 18 Uhr spielt die „Furumba Band“.
  • Das Beachvolleyball-Turnier bildet am Samstag, 4. Mai, ab 12 Uhr den Höhepunkt des Festes, ab 18 Uhr spielt noch einmal „Latino Total“.
  • Am Sonntag, 5. Mai, bietet ab 12 Uhr der Familiensonntag Kinderschminken und Schatzsuche für Kinder, ab 13 Uhr gibt es dazu Live-Musik von der Band „Roots“.
  • Anmeldungen zum Beachvolleyball-Turnier sind per Mail an kontakt@beachvolleyball.de möglich.
  • Der Eintritt ist an allen Tagen kostenlos.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt