Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Mit 60 Tonnen Sand und 600 Volksradfahrern ab ins karibische Flair

Event-Wochenende

Spielt das Wetter mit, wird das Wochenende rund um den 5. Mai der Renner: Das 33. Volksradfahren mit erwarteten 600 Teilnehmern und Fröndenberg karibisch locken in die City der Ruhrstadt.

25.04.2019 / Lesedauer: 4 min
Mit 60 Tonnen Sand und 600 Volksradfahrern ab ins karibische Flair

60 Tonnen Sand, 60 bis 80 Liegestühle, 15 Palmen und ein karibisches Programm verwandeln den Marktplatz bei Fröndenberg Karibisch in ein Urlaubsziel vor der Haustür. © Archiv

Das Volksradfahren startet nach bewährter Manier am Sonntag, 5. Mai, um 11 Uhr an der Sparkasse. Mit dem Startschuss gehen die Radler auf die 17 oder 21 Kilometer lange Strecke. Während die Familien meist die 17 Kilometer auf der Zabel-Route nutzen, machen Einzelfahrer oft noch den Abstecher über Gut Scheda.

Und wer will, kann schon am Sonntag davor beim Volksradfahren des RSV Unna für das Fröndenberger Radsportereignis trainieren. Die Unnaer gehen am 28. April um 10 Uh am Königsborner Schulzentrum auf die Strecke.

Mit 60 Tonnen Sand und 600 Volksradfahrern ab ins karibische Flair

Daumen hoch fürs 33. Volksradfahren, das parallel zu Fröndenberg Karibisch am 5. Mai die Radler auf die beiden Strecken schickt. © Archiv

Bewährte Erbsensuppe, Tombola und Überraschungsgeschenke

Wie immer erwartet die Radler zurück am Zielpunkt Sparkasse ein umfangreiches Rahmenprogramm, das von Fröndenbergs Stimme Hans Kuhn in bewährter Manier moderiert wird. Die Sparkasse hält ein Überraschungsgeschenk für alle Radler bereit. „Es wird diesmal etwas Zweckmäßiges fürs Fahrrad sein“, will Sparkassen-Sprecher Andreas Schlüter noch nicht zu viel verraten. Die Überraschungsgeschenke sind jedoch legendär, hat Hans Kuhn sogar schon auf der Autobahn irgendwo in Süddeutschland einmal Menschen mit den Volksradfahren-Warnwesten ausgemacht. „Ich konnte leider nicht anhalten“, schmunzelt Kuhn. Er erinnert sich aber auch gern an die Volksradfahren-Tassen und Fahrrad-Trinkflaschen.

Mit 60 Tonnen Sand und 600 Volksradfahrern ab ins karibische Flair

Das Volksradfahren gilt als Schönwetter-Garant. © Archiv

Volksradfahren

Ansprechpartner und Zeiten

  • Der Startschuss für das 33. Fröndenberger Volksradfahren fällt am Sonntag, 5. Mai, um 11 Uhr. Start und Ziel ist die Sparkasse Fröndenberg, Im Stift 12.
  • Das Startgeld beträgt 5 Euro für Erwachsene, 2 Euro für Kinder. Erbsensuppe und Überraschungsgeschenk sind inklusive.
  • Damit auf der Strecke alles läuft, gibt es einen Pannendienst von Martin Wittwer, Tel. (0178) 5119636.
  • Erste Hilfe leistet im Notfall das Deutsche Rote Kreuz, Tel. (0151) 53833826.
  • Streckenposten Frederic Firnrohr ist unter Tel. (0160) 91693639 zu erreichen.
  • Veranstaltungsleiter ist Hans Kuhn, Tel. (0171) 2030894.
  • Organisator Hubert Sallamon von der Stadt Fröndenberg ist erreichbar unter Tel. (0177) 2622283.

Hauptpreise sind Erwachsenen- und Kinderrad

Etwa 100 bis 120 Preise wird es zudem wieder bei der Tombola zu gewinnen geben, die im Anschluss ans Radeln an der Sparkasse über die Bühne geht. Natürlich können sich die Radler vorher noch an der altbewährten Erbsensuppe stärken, von der die Stadtverwaltung einmal mehr rund 200 Liter beim Landgasthof Hölzer geordert hat. Die restliche Bewirtung übernimmt in diesem Jahr der Förderverein der Gemeinschaftsgrundschule, Toni Tinte, der im Gegenzug von der Sparkasse eine Spende erhält. Es gibt also genügend Gelegenheiten, sich zu stärken fürs Mitfiebern bei der Tombola, bei der es als Hauptpreise ein Erwachsenenfahrrad und ein Kinderrad zu gewinnen gibt. Außerdem lohnt für Radfans ein Abstecher zum Infostand des ADFC. Denn der macht schon einmal Werbung für das Stadtradeln vom 25. Mai bis 14. Juni.

Mit 60 Tonnen Sand und 600 Volksradfahrern ab ins karibische Flair

Fröndenberg Karibisch bringt zum zweiten Mal Urlaubflair in die City. Vom 2. bis 5. Mai gibt es dazu ein buntes Programm mit karibischer, Musik, Strandatmosphäre und jamaikanischem Essen. © Archiv

Karibisch wird es schon am 2. Mai

31-mal war das Wetter beim Volksradfahren bisher gut. Nur einmal hat es in Strömen geregnet und eisige Kälte die Teilnehmerzahl halbiert. Daher hatte Tobias Hölper von der Beach Projekt Veranstaltungs GmbH auch bei der Planung des Events Fröndenberg Karibisch den Volksrad-Termin als Schönwetter-Garanten auserkoren. Karibisch wird es allerdings schon etwas früher: Am Donnerstag, 2. Mai, startet der Urlaub vor der Haustür mit 60 Tonnen Sand, 60 bis 80 Liegestühlen und 15 Palmen und einem viertägigen Karibik-Programm auf dem Marktplatz. Und das kommt bei der zweiten Auflage auch mit karibischem Essen daher - auf Wunsch vieler Besucher im Vorjahr.

Fröndenberg Karibisch

Eckdaten und Anmeldung zum Beachvolleyball

  • Fröndenberg Karibisch eröffnet am Donnerstag, 2. Mai, um 16 Uhr, auf dem Fröndenberger Marktplatz, ab 18 Uhr spielen „Latino Total“.
  • Am Freitag, 3. Mai, eröffnet das Spektakel um 16 Uhr, ab 18 Uhr spielt die „Furumba Band“.
  • Das Beachvolleyball-Turnier bildet am Samstag, 4. Mai, ab 12 Uhr den Höhepunkt des Festes, ab 18 Uhr spielt noch einmal „Latino Total“.
  • Am Sonntag, 5. Mai, bietet ab 12 Uhr der Familiensonntag Kinderschminken und Schatzsuche für Kinder, ab 13 Uhr gibt es dazu Live-Musik von der Band „Roots“.
  • Anmeldungen zum Beachvolleyball-Turnier sind per Mail an kontakt@beachvolleyball.de möglich.
  • Der Eintritt ist an allen Tagen kostenlos.

Kokosnuss-Boccia und Sommersounds von authentisch-karibischen Künstlern

Nachdem die Premiere im vergangenen Jahr bombastisch gelaufen ist, freuen sich Hölper und seine 15 bis 20 Helfer, die mit vor Ort sein werden, auf die Cocktail-Eröffnung. Bürgermeister Friedrich-Wilhelm Rebbe stößt am 2. Mai um 16 Uhr mit den Besuchern des Events darauf an. Und dann kann das Programm mit so karibischen Dingen wie Rum-Tasting, Sandburgen-Bau, Kokosnuss-Boccia und Live-Musik starten. „Wir haben authentische Künstler aus der Karibik engagiert“, sagt Tobias Hölper. So spielen am Eröffnungstag und am Samstag „Latino Total“, am Freitag „Furumba“ und zum Abschluss am Familien-Sonntag gibt es Sommersounds von den „Roots“.

Mit 60 Tonnen Sand und 600 Volksradfahrern ab ins karibische Flair

Die Band „Latino Total“ tritt gleich an zwei Fröndenberger Karibik-Tagen auf. © Borys P. Sarad

Ein weiterer Höhepunkt beim Urlaub vor der Haustür ist das Beachvolleyball-Turnier, das am Samstag Hobby- und Profispieler in den großen Sandkasten auf dem südlichen Marktplatz lockt. „Acht bis neun Teams haben sich jetzt schon angemeldet. Aber es können auch gerne noch welche dazukommen“, sagt Hölper. Apropos Sand: Dass die Nachbarstadt Menden mittlerweile kein Menden Karibisch mehr anbieten kann, liegt unter anderem daran, dass die Verschönerung der Hönnestadt auch einen Wasserlauf in die Innenstadt gebracht hat. „Leider haben Kinder den Sand in den Wasserlauf geschüttet. Und dann kostet so eine Pumpenreinigung mal eben 1000 Euro“, berichtet Hölper. Komplizierte Rettungswege-Auflagen hätten den Standort Menden am Ende zu unattraktiv gemacht.

Nur drei karibische Städte im Kreis Unna

Von den 20 Städten in NRW, wo das Karibik-Event von der Veranstaltungsgesellschaft angeboten wird, liegen nur drei im Kreis Unna. Das Fröndenberger, das Werner und das Holzwickeder, wo es in diesem Jahr zum ersten Mal vom 23. bis 26. Mai über die Bühne geht. Wer nun fürchtet, die Fröndenberger Veranstaltung könnte mit der Umsetzung der Pläne zur Marktgestaltung ebenfalls ein jähes Ende finden, den kann Hölper beruhigen: „Wasserfontänen lassen sich abdecken, aber ein Wasserlauf quer durch die Stadt nicht.“

Kein Volksradfahren ohne Besucher aus Hartha: In diesem Jahr sind es 20 meist neue Gesichter, die mit Alt-Bürgermeister Gerald Herbst und dem amtierenden Ronald Kunze aus Hartha am Freitag, 3. Mai, angereist kommen. Der neue Städtepartnerschaftsbeauftragte Michael Tillmann will die Städtefreundschaft neu aufstellen und wird daher am zweiten Besuchstag mit den Partnern die Gesamtschule besuchen, um voneinander zu lernen. Natürlich ist ein Abstecher zu Fröndenberg Karibisch ebenso eingeplant wie die Teilnahme am Volksradfahren. Die Räder für Harthaer werden gestellt.
Lesen Sie jetzt