Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Die Summe von 250.000 Euro ist wohl zu groß, um ohne Weiteres als Leader-Förderung in den Ersatzbau für das Gemeindehaus Dellwig zu fließen. Wegen weiteren Gesprächsbedarfs ist die Entscheidung über die Fördermittel vertagt. Stattdessen gibt es zunächst Geld für Genießer.

Fröndenberg

, 13.07.2018

„Wir gehen in die Verlängerung“, kommentiert Pfarrer Jochen Müller die Vertagung der Förderzusage. Denn in ihrer Sitzung am Donnerstagabend hat die Lokale Aktionsgruppe (LAG) zwar fünf Projektideen grünes Licht gegeben und damit die Bahn freigemacht für deren Leader-Förderung (siehe Bericht unten). Nicht dabei war aber der Ersatzbau, den die Evangelische Kirchengemeinde Dellwig für das marode Gemeindehaus plant. Bekanntlich hat die Gemeinde einen Leader-Antrag gestellt, um auf dem Ahlinger Berg, direkt gegenüber der Dellwiger Kirche einen 650.000 Euro teuren Neubau zu realisieren, der künftig als Treffpunkt für den ganzen Stadtteil dienen soll. „Denn auch das jetzige Gemeindehaus ist schon Treffpunkt für Chöre, Sportverein und Kaffeegruppen“ sagt Jochen Müller.

Lesen Sie weiter - kostenlos und ohne Verpflichtung!

Testen Sie 30 Tage lang www.hellwegeranzeiger.de.
Völlig unverbindlich, der Testzeitraum endet automatisch.
Registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden

Lesen Sie jetzt