Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Marode Straßen, lückenhafte Geh- und Radwege, Gefahr durch fehlende Tempolimits: In der Palz wollen Bürger nun Druck auf die Behörden machen, um Investitionsstau aufzulösen. Wie so häufig ist das aber eine Frage der Zuständigkeiten.

Fröndenberg

, 17.07.2018

Für acht Pälzer ist das Maß voll: Viele Straßen seien marode, Gehwege zu Bushaltestellen nicht vorhanden, im Radwegenetz täten sich große Lücken auf. Ihre Forderungen hat die Gruppe jetzt auch der Stadtspitze mitgeteilt. In einem Gespräch kürzlich im Rathaus legten die acht Initiatoren eine detaillierte Liste der Defizite, die es zu beheben gelte, vor. „Es wurde zur Kenntnis genommen“, sagt Hubert Leinweber. Konkrete Zusagen hätten Bürgermeister Friedrich-Wilhelm Rebbe, Beigeordneter Heinz-Günter Freck und Bauamtsleiter Martin Kramme nicht gemacht.

Lesen Sie weiter - kostenlos und ohne Verpflichtung!

Testen Sie 30 Tage lang www.hellwegeranzeiger.de.
Völlig unverbindlich, der Testzeitraum endet automatisch.
Registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden

Lesen Sie jetzt

Hellweger Anzeiger Deutschunterricht für Flüchtlingskinder

Fröndenberger Patenschaftskreis für Flüchtlinge ermöglicht Deutschunterricht in den Ferien