Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Fröndenberger Pfarrer Gisbert Biermann startet ins Sabbatjahr

Auszeit als Geschenk

Schon lange hat er es angekündigt und darauf hingearbeitet: Jetzt steht die berufliche Auszeit von Pfarrer Gisbert Biermann kurz bevor. Ab August startet sein Sabbatjahr.

Fröndenberg

, 19.07.2018
Fröndenberger Pfarrer Gisbert Biermann startet ins Sabbatjahr

Pfarrer Gisbert Biermann wird seinen Aufgaben in den Gemeinden in Frömern und Dellwig für Sabbatjahr den Rücken kehren. © Udo Hennes

Die Idee, ein gemeinsames Sabbatjahr zu machen, hatte Biermanns Frau schon vor längerer Zeit. Doch die Frage, wie das zu realisieren ist, gerade in einer so kleinen Gemeinde wie Frömern, trieb den Pfarrer um. Hinzu kommt noch: Seit mehr als zwei Jahren ist Gisbert Biermann Pfarrer in zwei Kirchengemeinden – nämlich auch in Dellwig. Doch mit Pfarrer Philipp Reis hat sich eine Vertretung gefunden, die den Dienst in der Zeit des Sabbatjahres übernehmen wird. Und sowohl beide Presbyterien als auch der Superintendent haben dem Vorhaben zugestimmt.

Verzicht auf Gehalt

Für einige Jahre verzichtet Biermann nun auf einen Teil seines Gehalts und offiziell startet das gemeinsame Sabbatjahr mit der Ehefrau am 1. August. Bei der Kirchengemeinde möchte sich der Pfarrer jetzt schon bedanken – für die Unterstützung, mit der er seine Pläne umsetzen konnte.

Presbyterin Barbara Stein-Rossberg wird für die kommende Zeit den Vorsitz des Frömerner Presbyteriums übernehmen, Pfarrer Philipp Reis wird an ihrer Stelle geschäftsführend tätig sein.

Fast genau 30 Jahre ist Gisbert Biermann nun in der Gemeindearbeit aktiv. Im Herbst 1988 hat er sein Vikariat in der Hammer Stadtmitte angetreten. So sagt er selbst, dass das Sabbatjahr für ihn wohl eine große Umstellung bedeuten wird. Dass er eine solche Auszeit genießen kann, sieht Biermann als Privileg an.

Arbeit und Ruhe


menschliches Leben brauche den Rhythmus von Arbeit und Ruhe. Vor diesem Hintergrund ist Gisbert Biermann gespannt, was die geschenkte Zeit mit ihm machen wird. Er ist zuversichtlich, dass er anschließend mit neuer Energie, neuen Ideen und spannenden Erfahrungen in seine Arbeit zurückkehren kann.

Lesen Sie jetzt