Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Fröndenberg gibt Startschuss für Sportpark-Planung

dzBüro ist beauftragt

Der von den Vereinen gewünschte Sportpark Ruhr geht mit der Beauftragung eines Planungsbüros an den Start. 30.000 Euro stehen zur Verfügung um zunächst Pläne für das Stadion zu erstellen. Zudem sind Workshops geplant, um die Wünsche der Fröndenberger für den Sportpark zu ermitteln.

Fröndenberg

, 10.07.2018

Nachdem der SC Fröndenberg-Hohenheide und der VfL Fröndenberg im vergangenen Jahr die Pläne für einen Sportpark Ruhr vorgestellt haben, kommt langsam Bewegung in die Sache. Die Stadt Fröndenberg hat mittlerweile die Planungsleistungen ausgeschrieben und mit der SAF Sport-Außenanlagen-Freizeit Unna ein Planungsbüro gefunden, das zunächst die Umwandlung des Tennenplatzes im Stadions in einen Kunstrasenplatz planen soll. Dazu gehört auch, die Aschelaufbahnen und die Nebengebäude zu überplanen. Statt des Laufs auf Asche soll das Stadion künftig die Möglichkeit bieten, in den vier Kurven und sechs 100-Meter-Bahnen auf Kunststoff zu sprinten. Auch die Wurf- und Sprunganlagen sollen in die Planung einbezogen werden.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von HA+, dem neuen exklusiven Angebot des Hellweger Anzeigers.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden