Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Fototapete als Sichtschutz: Denkmal Haus Schoppe in seinen besten Zeiten

dzSPD beantragt Verhüllung

Einen neuen Vorstoß gibt es zu Haus Schoppe: Nicht die Sanierung des Baudenkmals in Langschede ist diesmal Thema. Die SPD möchte das marode Gebäude quasi hinter einem Sichtschutz verbergen.

Langschede

, 08.01.2019 / Lesedauer: 3 min

Schon lange ist vielen Langschedern die Situation an ihrem alten Marktplatz ein Dorn im Auge: Nicht nur der Bau des alten Gasthofes Eggers, zuletzt „Die Brücke“, verkommt zusehends, auch das Haus Schoppe verfällt immer mehr. Einen neuen Vorstoß wagt nun die SPD. Lange Zeit sei angenommen worden, dass ein Grünstreifen im Frontbereich von Haus Schoppe zum Hauseigentum gehöre. Es sei aber städtischer Grund und Boden, so Fraktionsvorsitzende Sabina Müller im Gespräch mit der Redaktion. „Wenn man über die Ruhrbrücke kommt, ist das kein schöner Anblick“, sagt Müller.

Lesen Sie weiter - kostenlos und ohne Verpflichtung!

Testen Sie 3 Wochen lang www.hellwegeranzeiger.de.
Völlig unverbindlich, der Testzeitraum endet automatisch.
Registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden

Lesen Sie jetzt