Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Ostbüren bangt um seinen zentralen Dorftreff: Schon seit Monaten sucht der Trägerverein einen Pächter für den Gastronomiebetrieb – ohne Erfolg. Jetzt läuft den Ehrenamtlichen die Zeit davon.

Ostbüren

, 10.01.2019

Wenn vom Kneipensterben die Rede ist, denkt man an die Eckwirtschaft im Ort. Das gesellige Feierabendbier gehört nicht mehr zur Kultur des Alltags – dreht die Kneipe den Zapfhahn für immer ab, geht das Leben dennoch weiter. In Ostbüren liegen die Dinge etwas anders. Von einst drei Dorfkneipen ist eine einzige übrig geblieben: der Ostbürener Treff. Ende Januar versiegt die Bierquelle auch dort. Wirtin Dagmar Neithart wird ihre Überbrückungshilfe nicht weiter leisten können und hat fristgerecht gekündigt. Die Wirtschaft ernährt in Ostbüren aber nicht nur den Kneipier, sondern trägt den benachbarten Saal im Dobomilgebäude. Bricht die Gastronomie auf Dauer weg, verfinstert sich auch die Zukunft für den lebhaft genutzten Veranstaltungsraum.

Lesen Sie weiter - kostenlos und ohne Verpflichtung!

Testen Sie 30 Tage lang www.hellwegeranzeiger.de.
Völlig unverbindlich, der Testzeitraum endet automatisch.
Registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden

Lesen Sie jetzt