Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Aldi hält in Fröndenberg an neuer Filiale ohne Wohnungen fest

dzDiscounter-Neubau

Der Discounter Aldi möchte in Fröndenberg abreißen und neu bauen. Nach wie vor mit einem Konzept ohne Wohnungen, wie das Unternehmen jetzt bekannt gibt.

Fröndenberg

, 23.07.2018 / Lesedauer: 2 min

Wir sind hier nun mal nicht in Berlin“, hatte Bauamtsleiter Martin Kramme bereits vor einigen Monaten zu bedenken gegeben: Als Reaktion auf das Bestreben von Aldi, in großen Städten mit Märkten gleichzeitig auch Wohnungen zu bauen, hätten sich einige Fröndenberger dies ebenso für die Pläne des Discounters in der Ruhrstadt gewünscht. Denn wie berichtet will Aldi den alten Supermarkt abreißen und eine Filiale in der für Discounter bisher typischen Flachbauweise errichten.

Wirklich daran geglaubt, dass das Unternehmen von seinen Plänen abweicht, hatte Martin Kramme offensichtlich nicht. Dennoch hieß es noch im Februar: Es gebe keine Denkverbote. Die Stadt stehe mit dem Supermarkt in stetigem Austausch – und die Wünsche der Fröndenberger würden in die Diskussion mit einfließen.

Keine Diskussion

Jetzt erteilt das Unternehmen den Spekulationen um eine mögliche Kursänderung allerdings eine vorläufig deutliche Absage: Dass eine „Wohnbebauung dort weiterhin nicht vorgesehen ist – auch wegen der unmittelbaren Nähe des geplanten Neubaus zur Umgehungsstraße“, teilte eine Sprecherin des auf Nachfrage mit. „Seit einigen Jahren befinden wir uns auf einem konsequenten Modernisierungskurs, der auch die Erneuerung und Erweiterung unseres gesamten Filialnetzes vorsieht. Unser Anliegen ist es, unsere mehr als 2300 Filialen in Deutschland an veränderte Kundenbedürfnisse anzupassen und unser Angebot zeitgemäß zu präsentieren. Wir schließen weniger frequentierte Filialen und erschließen neue verbrauchernahe Standorte oder erneuern unsere nicht mehr zeitgemäßen Filialen am gleichen Standort – so ist es beispielsweise in Fröndenberg geplant, erklärt die Sprecherin weiter.

Gespräche laufen weiter

Da die Gespräche mit der Stadt noch laufen, bittet Aldi um Verständnis, noch keine weiteren Auskünfte zum Zeitplan für Abriss und Neubau geben zu können. Einigen Bürgern aus Fröndenberg dürfte es schwerfallen, dieses aufzubringen: Kritiker sind zum einen der Ansicht, dass der Flachbau architektonisch nicht in das Sanierungsgebiet Union passt. Zum anderen würden ein Fitnessstudio seinen Standort und mehrere Mietparteien ihre Wohnungen verlieren, wenn die Discounter-Kette ihre Pläne umsetzt.

Lesen Sie jetzt