Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Wie Dortmund WM-Stadt wurde

dzDortmunder WM-Geschichten

Dass das Westfalenstadion 1974 eine WM-Arena wurde, war keine Selbstverständlichkeit. Im Gegenteil: Es war nicht nur dem Umstand zu verdanken, dass eine andere Stadt verzichten musste.

von Gerd Kolbe

Dortmund

, 27.06.2018

Es waren Frauen, die als erste im neuen Westfalenstadion dem Ball nachjagten. „Runde weibliche Waden und hüpfende Busen rissen die etablierte Fußball-Männerwelt zu Jubelarien hin!“ Mit dieser wunderbaren Formulierung würdigte eine heimische Tageszeitung die Tatsache, dass der Fußball-Tempel an der Strobelallee am 2. April 1974 durch die Fußball-Amazonen aus Mengede und Waltrop eröffnet wurde.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von HA+, dem neuen exklusiven Angebot des Hellweger Anzeigers.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden