Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Warum in Huckarde drei Buchstaben entstehen

dzHandarbeit in der Kokerei Hansa

In der Zentralwerkstatt der Industriedenkmal-Stiftung auf der Kokerei Hansa in Huckarde entstehen in Handarbeit drei Großbuchstaben. Eine Geschäftsführerin und ein Schlosser erklären im Video, wohin damit die Reise gehen soll.

Dortmund

, 18.06.2018 / Lesedauer: 2 min

Die Kokerei Hansa im Dortmunder Arbeiter-Stadtteil Huckarde ist ein magischer Ort. Besucher können eine Kühlturm aktivieren, in einem Bergwerk klettern und die Funktion einer Kokerei entdecken. In der alten Zentralwerkstatt der Stiftung Industriedenkmalpflege und Geschichtskultur flexen, knicken und biegen die Schlosser, um drei Großbuchstaben herzustellen. Die Geschichte dazu gibt‘s hier im Video:

Die 1928 in Betrieb genommene Großkokerei Hansa in Huckarde lieferte Koks und Kokereisgas an die Dortmunder Hüttenwerke. Seit 1998 steht die 1992 stillgelegte Chemieanlage unter Denkmalschutz. Führungen führen über Erlebnispfade und machen die Anlage zu einem echten Erlebnis.
Lesen Sie jetzt