Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Bis Radfahrer in Dortmund den Radschnellweg Ruhr durch Dortmund nutzen können, werden wohl noch einige Jahre vergehen. Zu Beginn werden sie mit Provisorien leben müssen.

Dortmund

, 26.06.2018

Einen Einblick in den aktuellen Stand der Planungen zum Radschnellweg Ruhr (RS1) im Kreuzviertel bot das Forum Stadtbaukultur in der FH an der Sonnenstraße. Der städtische Verkehrsplaner Winfried Sagolla bekräftigte dabei das Ziel, im Frühjahr 2019 die Bauarbeiten zum ersten Bauabschnitt in Angriff nehmen zu können.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von HA+, dem neuen exklusiven Angebot des Hellweger Anzeigers.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden