Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Unbekannte schickt Vergewaltigungsopfer das Portmonee zurück

Vergewaltigung in Scharnhorst

Eine 17-Jährige ist in der Nacht zu Sonntag in Scharnhorst auf dem Weg nach Hause von zwei Männern vergewaltigt worden. Inzwischen gibt es neue Erkenntnisse zur Tat.

Scharnhorst

06.08.2018

Update, 9. August:

Einer der beiden Täter der Vergewaltigung am Sonntag soll zusätzlich zur bereits genannten Beschreibung eine weiße Bomberjacke mit einem großflächigen Aufdruck. Hierbei handelt es sich aller Vorraussicht nach um einen gestickten roten polnischen Adler.

Zudem wurde das Portmonee der 17-Jährigen von einem unbekannten Finder an die Anschrift der Dortmunderin geschickt. Die Polizei bittet diese Person dringend, sich bei der Kriminalwache zu melden.

Ursprungsmeldung 6. August:

Ersten Ermittlungen zufolge war die Dortmunderin am Sonntag (5. August) gegen Mitternacht auf dem Heimweg von einer Feier. Etwa gegen 0.20 Uhr ging sie über einen Feldweg in unmittelbarer Nähe zur Dudweilerstraße in Scharnhorst, als sie an einer Bank (hinter dem Grundstück Hausnummer 52) von zwei jungen Männern angesprochen wurde.

Da sie der Diskussion aus dem Weg ging, hielten sie die mutmaßlichen Täter fest und zerrten sie auf ein freies Feld. Hier zogen sie die 17-Jährige aus und vergewaltigten sie. Währenddessen rief die junge Frau mehrfach laut um Hilfe. Da auf die Hilferufe niemand reagierte, hörte die Frau irgendwann auf zu schreien. Nach der Tat rannte sie nach Hause.

Täter trugen dunkle Kappen

Bei den beiden Tatverdächtigen handelte es sich um Jugendliche oder junge Männer im Alter von 17 bis 18 Jahren. Sie trugen beide dunkle Kappen und saßen zuvor auf der Bank. Einer der Tatverdächtigen war etwa 1,80 Meter groß, hatte einen Oberlippenbart, trug eine weiße Jacke mit einem großen Abzeichen auf dem Rücken und sprach mit polnischem Akzent. Der zweite Tatverdächtige war größer als 1,80 Meter.

Zur Tatzeit soll eine Feier in einem nahe gelegenen Garten stattgefunden haben.

Zeugen und die Finderin des Portmonees werden gebeten, sich bei der Kriminalwache der Dortmunder Polizei unter der Rufnummer 0231-132-7441 zu melden.
Schlagworte: