Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Nirgendwo in Dortmund liegen mehr Blindgänger aus dem 2. Weltkrieg als nahe der Deggingstraße. Das ist nervig für die Anwohner, wie unsere Autorin Marén Carle aus leidvoller Erfahrung weiß.

Dortmund

, 24.07.2018

Es ist kurz nach 22 Uhr, als mein Freund Tim und ich laute Feuerwehr-Sirenen hören. Das schrille „Tatütata“ übertönt die Stimmen aus der Serie „Friends“, die wir gemütlich vom Bett aus schauen. Schön eingekuschelt unter der warmen Decke. Es ist die letzte Folge, danach wollen wir schlafen, schließlich geht’s morgen wieder früh raus zum Arbeiten.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von HA+, dem neuen exklusiven Angebot des Hellweger Anzeigers.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden