Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Stadt bezieht neuen Betriebshof am Sunderweg

Neben EDG-Zentrale

Mutter und Tochter Hand in Hand: Die Stadt hat den neuen Betriebshof für das Tiefbauamt am Sunderweg übernommen. Gebaut hat ihn das Tochterunternehmen EDG.

Dortmund

, 05.07.2018
Stadt bezieht neuen Betriebshof am Sunderweg

Viele Ehrengäste kamen zur Schlüsselübergabe für den neuen Stadt-Betriebshof am Sunderweg. © Oliver Volmerich

Auf dem Außengelände haben die Bagger noch zu tun. Doch die Büros im neuen Betriebshof der Stadt am Sunderweg werden bereits bezogen. Am Donnerstag wurde die Fertigstellung des neuen Domizils ganz offiziell mit der symbolischen Schlüsselübergaben von Bauherr EDG an die neuen Nutzer, das städtische Tiefbauamt und der Eigenbetrieb Stadtentwässerung, besiegelt.

Sie sind mit ihren Büros und dem Betriebshof des Tiefbauamtes nun Nachbarn und Mieter der EDG am Sunderweg. Das gemeinsame Betriebsstätten-Konzept hatte der Rat der Stadt im Februar 2015 beschlossen.

EDG hat 41,3 Millionen Euro investiert

Der dickste Brocken war dabei der neue Betriebshof für das Tiefbauamt gleich neben der EDG-Zentrale am Sunderweg, der jetzt offizell übergeben wurde. Bis der Betriebshof mit allen Fahrzeugen und Werkstätten von der Nortkirchenstraße an den Hafen umgesiedelt ist, wird allerdings noch einige Zeit vergehen. Bezogen werden nun allerdings die Büros für 130 Mitarbeiter von Tiefbauamt und Stadtentwässerung.

Der neue Betriebshof der Stadtentwässerung in Wambel wurde bereits im Januar übergeben, der für einen weiteren Betriebshof des Tiefbauamtes an der Alte Straße in Körne am 1. März. Auch dies war Bestandteil des gemeinsamen Betriebsstätten-Konzepts. Insgesamt hat die EDG als Bauherr 41,3 Millionen Euro für die Stadt investiert. Stadtdirektor Jörg Stüdemann sprach von einem „Meisterstück und einem „unglaublich konstruktiven Prozess“.

Ein Hintergrund für die Verlagerung des Stadt-Betriebshofs ist die Erweiterung des Pumpenherstellers Wilo. Er benötigt dafür die Fläche des städtischen Betriebshofs an der Nortkirchenstraße. Nachgedacht wird nach der Zusammenlegung der Betriebshöfe auch darüber, Aufgaben etwa in der Pflege des Straßengrüns vom Tiefbauamt an die EDG zu übertragen.
Lesen Sie jetzt

Hellweger Anzeiger EDG und Tiefbauamt

Neuer Betriebshof: Hier arbeiten demnächst 500 Menschen mehr

Grünpflege, Straßenarbeiten, Müllentsorgung: Die Mitarbeiter von Tiefbauamt und EDG starten zu ihrer täglichen Tour ab dem 5. Juli von einem gemeinsamen Betriebshof aus. Wir stellen das 40-Millionen-Projekt vor. Von Gaby Kolle