Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Im Alten Weinkeller an der Märkischen Straße bekommen Gäste seit ein paar Wochen keine Strohhalme mehr – der Umwelt wegen. Viele Diskobetreiber in Dortmund setzen auf Nachhaltigkeit.

Dortmund

, 17.07.2018

Die Supermärkte Rewe und Penny machen‘s, der Baumarkt Toom macht‘s, die Kaffeekette Starbucks auch: Sie alle verzichten – oder wollen es möglichst bald tun – auf Strohhalme. Auch in vielen Dortmunder Diskos ist das Thema angekommen. Denn Strohhalme werden hier Wochenende für Wochenende massenweise benutzt. Das soll sich ändern. Viele Clubbetreiber haben den Verbrauch reduziert, wollen auf nachhaltige Alternativen umstellen oder verzichten sogar ganz.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von HA+, dem neuen exklusiven Angebot des Hellweger Anzeigers.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden