Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Sexualstraftäter soll 29-Jährige vergewaltigt haben

In Hörde

Ein 51-jähriger Mann hat am Donnerstagabend eine 29-Jährige Frau in einer Wohnung in Hörde sexuell missbraucht. Der Mann ist ein Wiederholungstäter.

Dortmund

, 22.06.2018
Sexualstraftäter soll 29-Jährige vergewaltigt haben

Die Polizei hat einen 51-jährigen Sexualstraftäter festgenommen. © dpa

Aktualisierung: Samstag, 12.15 Uhr

Der Haftrichter hat nach Mitteilung der Polizei noch am Freitagabend Haftbefehl unter anderem wegen dringenden Tatverdachts der Vergewaltigung gegen den 51-Jährigen erlassen. Der Mann hat in seiner polizeilichen Vernehmung die Vorwürfe bestritten und machte gegenüber dem Haftrichter keine Angaben.

Die Ermittlungen dauern an.

Aktualisierung: 18.10 Uhr

Wie die Polizei mitteilt, wird der tatverdächtige 51-Jährige noch am Freitagabend dem Haftrichter vorgeführt. Der Mann als auch das potentielle 29-jährige Opfer waren nach Informationen unserer Zeitung in der Wohnung in der Weingartenstraße lediglich Gäste. Das gilt auch für die 13 und 14 Jahre alten Jugendlichen, die offenbar Zeugen der Geschehnisse in der Wohnung wurden.

Erste Meldung: 12 Uhr

Es ist nicht viel, was die Polizei zum jetzigen Zeitpunkt sagen kann: Die Ermittlungen seien umfangreich. „Wir haben noch kein klares Bild, was passiert ist“, sagt Polizeipressesprecher Gunnar Wortmann.

Was bekannt ist: In der Wohnung an der Weingartenstraße in Hörde soll der 51-Jährige am Donnerstagabend die 29-Jährige sexuell missbraucht haben. In der Polizeimeldung wird das Delikt so formuliert: „Im Laufe des Abends soll es zu sexuellen Handlungen, auch in Form von Gewalt, zum Nachteil einer 29-jährigen Dortmunderin gekommen sein.“

51-Jähriger in PolizeigewahrsamIn der Wohnung hielten sich auch ein 13-jähriger Junge und ein 14-jähriges Mädchen auf. Sie sollen zu dem Zeitpunkt wach gewesen sein. „Wie die Kinder involviert sind, das wir gerade ermittelt“, sagt Wortmann.

Die Polizei hat am Donnerstagabend einen Anruf bekommen. Von wem, das sagt sie nicht. Den 51-jährigen haben die Beamten in der Wohnung festgenommen. Er ist ein verurteilter Sexualstraftäter und nimmt am Programm zum Umgang mit rückfallgefährdeten Sexualstraftätern (K.U.R.S.) teil. Er befindet sich nun in Polizeigewahrsam.

Ungeklärte VerwandtschaftsverhältnisseAktuell befinden sich in NRW rund 1060 Personen in diesem Programm. Wie viele es in Dortmund sind, konnte die Polizei am Freitagmittag nicht angeben.

Der Junge und das Mädchen, die in der Wohnung waren, sind laut Polizei weder mit dem Mann noch der Frau verwandt. Unklar ist ebenso, wem die Wohnung an der Weingartenstraße gehört.