Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Diese Herausforderungen bietet die neue Boulderhalle im Indupark

dzBoulderwelt eröffnet

Europas größte Boulderhalle steht in Dortmund. Welche Herausforderungen die neue Boulderwelt im Indupark bietet, was Bouldern mit Babys zu tun hat und warum Mädels besser klettern als Jungs.

Dortmund

, 12.04.2019 / Lesedauer: 3 min

München ist Deutschlands Kletter-Hauptstadt, aber Dortmund holt auf: Die Boulderwelt an der Brennaborstraße im Indupark ist „mit Abstand Europas größte Boulderhalle“ und soll den Indoor-Klettersport im Ruhrgebiet weiter in die Höhe treiben. Bei der Deutschen Meisterschaft im Juni 2019 geht im Indupark die Boulder-Weltelite in die Wand. Vorher gibt‘s ein großes Eröffnungsfest: Am 13. und 14. April 2019 öffnet Deutschlands Boulderwelt Nummer 5.

Mit Kraft und Köpfchen

Der „Boulder“ ist ein Fels. Boulderhallen-Betreiber bilden Felslandschaften nach und inspirieren die Kletterer zu stets neuen Routen, die nicht nur Kraft, sondern auch Köpfchen abverlangen. Dabei geht es auf bis zu 4,50 Meter rauf. Weichbodenmatten fangen Fehltritte auf.

Wer sind die Macher der Boulderwelt im Indupark im Dortmunder Westen? Was hat das Bouldern mit Babys zu tun? Und warum haben Mädchen beim Bouldern häufig einen Vorsprung vor den Jungs? Das erklären Nadia und Jan in diesem Video:

Video
Europas größte Boulderhalle steht in Dortmund

Klettern in Dortmund: Seit Jahren geht es steil bergauf. Bis 2010 war der „Klettermax“ im Hörder Stiftsforum die erste Adresse in der Region. Dann eröffnete das Bergwerk an der Emscherallee in Huckarde eine Kletterhalle mit bis zu 25 Meter hohen Wänden. Sportler aus ganz Deutschland steigen dort auf und seilen sich ab. 2017 baute ein junger Unternehmer am Standort Wickede das Boulder-Angebot in der Region aus: „Glücksgriff“ heißt die Halle, die vom ersten Tag an die Szene fasziniert.

Dazu kommen Kletter- und Freizeitangebote wie „Tree2Tree“ im Revierpark Wischlingen und der Kletterwald im Freischütz. So viele Klettersport-Angebote sind selten in deutschen Großstädten.

50 bis 100 neue Strecken

Nadia Hoffmann von der Boulderwelt preist den neuen Standort im Indupark als „mit Abstand größtes Angebot in Europa“ an. Auf 3250 Quadratmetern können Kinder ab zwei Jahren und erfahrene Kletterer auch mit Wettkampf-Ambitionen ihren Aufstieg organisieren. Pro Woche entstehen in der Dortmunder Boulderwelt 50 bis 100 neue Strecken.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Europas größte Boulderwelt steht in Dortmund

Die Boulderwelt in Dortmund ist Europas größte Halle für einen weltweiten aufsteigenden Sport: Das Klettern an der Indoor-Wand fasziniert ambitionierte Sportler und Hobby-Kletterer, die gerne experimentieren.
12.04.2019
/
Bouldern ist weltweit zu einer begehrten Sportart geworden: Die Dortmunder Boulderwelt lässt auf einer Weltkugel klettern.© Peter Bandermann
Die Weltkugel in der Dortmunder Boulderwelt ist einzigartig.© Peter Bandermann
Gute Laune in der Wand: Leidenschaftliche Boulderer experimentieren viel. Der Spaß ist ein wichtiger Antrieb.© Peter Bandermann
Die Wände in der Dortmunder Boulderwelt sind bis zu 4,50 Meter hoch.© Peter Bandermann
Hobby-Kletterer Jan Suchland: "Bouldern kann man ganz einfach ausprobieren. Man braucht gute Laune und Sportklamotten."© Peter Bandermann
Boulderwelt-Kletterer Jan Suchland: "Beim Bouldern haben wir komprimiert Schwierigkeiten und Herausforderungen in einem Problem."© Peter Bandermann
Boulderwelt-Sprecherin Nadia Hoffmann: "Wir sind keine Konkurrenz. Wir wollen den Bouldersport ausbauen."© Peter Bandermann
"Boulderer sind ein echt entspanntes Völkchen": Für Nadia Hoffmann von der Boulderwelt sind die Indoorkletterer ganz gut drauf.© Peter Bandermann

Kollege Jan Suchland legt den Dortmundern das Klettern ans Herz: Vielfältige Bewegungsabläufe seien gut für Körper und Geist. Nadia Hoffmann sieht darin eine echte Alternative zu Fitnessstudios. Blickfang ist in der Halle die große Weltkugel: Wer sie bezwingen will, steigt horizontal ein.

Die Boulderwelt in Dortmund bildet Einsteiger aus. Dafür stehen qualifizierte Trainer bereit. Kletterer benötigen bequeme Sportbekleidung und spezielle Schuhe. Wer Wert auf gute Qualität legt, zahlt 80 bis 90 Euro für ein Paar Schuhe. Liquidkreide verbessert den Griff und kostet etwa 4,50 Euro. Tages- und Abopreise gibt es auf der Internetseite der Boulderwelt. In ihren derzeit fünf Hallen beschäftigt die Boulderwelt Deutschland 45 fest angestellte Mitarbeiter.
Schlagworte:
Lesen Sie jetzt