Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Die Dortmunder Feuerwehr war an der Rettung von Bergsteigern in Italien beteiligt

Feuerwehr

Bergrettung ist keine Aufgabe, mit der sich die Dortmunder Feuerwehr häufiger konfrontiert sieht. Bei der Rettung von zwei Bergsteigern in Italien spielte sie dennoch eine wichtige Rolle.

Dortmund

19.07.2018

Zwei Bergsteiger, die in den italienischen Dolomiten in Not geraten sind, haben ihre Rettung zumindest teilweise der Feuerwehr Dortmund zu verdanken. In ihrer Notlage konnten sie keine Verbindung zur örtlichen Bergrettung aufbauen. Die Lösung: einer der beiden schickte eine „WhatsApp“-Nachricht an einen Bekannten in Dortmund.

Der Dortmunder rief über den Notruf 112 die Leitstelle der Feuerwehr an und schilderte die Situation, in der sich seine Freunde, eine erfahrener Bergführer und sein Begleiter, befanden.

Bergrettung in grenzüberschreitender Zusammenarbeit

Eine Disponentin der Leitstelle ließ sich die ungefähre Position der Bergsteiger beschreiben. Laut den Angaben des Anrufers befanden sich die beiden in den italienischen Dolomiten am Berg „Cima del Lago“.

Über eine Leitstelle in Italien wurde die Bergrettung in Wolkenstein in Südtirol benachrichtigt, welche umgehend die Rettungsmaßnahmen einleitete.

Lesen Sie jetzt