Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Taxibus soll zur Probe bis zur Ökostation in Heil fahren

Nahverkehr

Besucher haben bisher nur die Chance, mit dem Auto oder dem Fahrrad zur Ökostation zu kommen. Das soll sich ab dem Spätsommer ändern. Es soll auch die Möglichkeit geben, den Bus zu nehmen. Die Entscheidung liegt jetzt beim Kreistag.

Bergkamen

, 27.06.2018
Taxibus soll zur Probe bis zur Ökostation in Heil fahren

Am „Tag des Apfels“ wird es voll an der Ökostation: Parkende Autos stehen dann auf dem Randstreifen des Westenhellwegs. In diesem Jahr können Besucher wahrscheinlich auch mit dem Bus kommen.Archiv © Marcel Drawe

Besucher der Ökostation haben bisher nur zwei Möglichkeiten zu kommen, wenn sie keinen langen Fußweg auf sich nehmen wollen: Entweder sie setzen sich ins Auto oder sie nehmen das Fahrrad – das auch nur meist dann eine Alternative ist, wenn der Besucher nicht allzu weit entfernt wohnt. Der Bus war dagegen bisher keine Möglichkeit, zur Ökostation zu kommen – es sei denn, die Besucher hatten Lust auf einen längeren Spaziergang – zwei Kilometer von der Bushaltestelle an der Lippebrücke in Rünthe oder 1,6 Kilometer von der Bushaltestelle des Taxibusses an der Nördlichen Lippestraße in Heil.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von HA+, dem neuen exklusiven Angebot des Hellweger Anzeigers.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden