Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Rünther planen eine zweite Dorfmeisterschaft

Neuauflage im Juni 2019

Der SuS Rünthe hat die zweite Rünther Dorfmeisterschaft schon fest im Visier: Nach dem Erfolg in diesem Jahr wird es im Sommer 2019 eine Fortsetzung des sportlichen Miteinanders geben.

Bergkamen

31.10.2018
Rünther planen eine zweite Dorfmeisterschaft

Der SuS Rünthe plant schon jetzt die zweite Rünther Dorfmeisterschaft, die voraussichtlich im Juni auf der Sportanlage am Schacht III ausgetragen wird. © Stefan Milk

Über 200 Vereine, Gruppen und Firmen aus dem Rünther Stadtteil waren in diesem Sommer am Start, um am Kleinfeldfußballturnier am Schacht III teilzunehmen. Initiiert und durchgeführt vom SuS Rünthe.

Fast 20 Mannschaften und rund 800 Zuschauer sind für den Sportverein Garant genug, erneut einen Rünther Dorfmeister zu küren.

Dabei stand vielmehr das Ziel, das Miteinander in Rünthe zu fördern und die Leute beisammen zu bringen, im Vordergrund. Ein Wunsch, den die, die mitmachten und jene, die sie anfeuerten, voll erfüllten.

„Nach dem Erfolg in diesem Jahr wird es auch 2019 wieder eine Dorfmeisterschaft in Rünthe geben“, kündigte jetzt Dietmar Wurst vom SuS Rünthe an. „Der SuS Rünthe wird die 2. Rünther Dorfmeisterschaft am Samstag, 15. Juni, am Schacht 3 ausrichten.“

Dabei soll das Konzept einschließlich des Rahmenprogramms für junge und ältere Besucher erhalten bleiben, bestätigt Wurst. Möglicherweise werden die Sportler es sogar noch ein wenig verfeinern. Ideen jedenfalls gibt es auch dazu bereits genug. „Mal schauen, was sich davon alles umsetzen lässt“, mag Wurst zu diesem Zeitpunkt noch nicht zu viel verraten.

Die Anmeldefrist zur zweiten Rünther Dorfmeisterschaft wird voraussichtlich im Frühjahr 2019 sein.

Rünthe rückt zusammen

Und möglicherweise wächst der Stadtteil dann noch ein wenig weiter zusammen. Im Sommer diesen Jahres war der ungekrönte Sieger die komplette Dorfgemeinschaft. Die hat sich an der Sportanlage getroffen, ihre Teams angefeuert, selbst mitgemacht oder an den Getränke- und Grillständen ausgeholfen. Oder aber neue Kontakte geknüpft.

So war es, das beispielsweise der Karate Verein den Mädchen und Jungen eines Kindergartens einen Selbstverteidigungskurs angeboten hat. Bei einem Spiel wurde ein Grillen ausgespielt. Der Sieger des Spiels musste nun den Verlierer, bei einer beruflich bedingten Pflichtveranstaltung, bewirten.

Nach den Rückmeldungen, die der SuS Rünthe in der Zwischenzeit erhielt, ist auch der Zusammenhalt innerhalb einiger Firmen noch enger geworden. Dies führte unter anderem auch dazu, dass ein Betrieb nach der Dorfmeisterschaft regelmäßig „Betriebssport“ anbieten wollte.

Lesen Sie jetzt