Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Neue Verkehrsregeln für den Hollandmarkt an der Marina

dzMarkt am Sonntag

Das Stadtmarketing hat aus dem vergangenen Jahr gelernt. Wenn der Hollandmarkt an der Marina am kommenden Sonntag die Massen lockt, soll ein neues Konzept den Verkehr lenken.

Bergkamen

, 14.05.2019 / Lesedauer: 3 min

Als der erste Hollandmarkt an der Marina im vergangenen Jahr nur eine Woche vor dem Hafenfest öffnete, hat der eine oder andere Mitarbeiter des Stadtmarketings wahrscheinlich sicherheitshalber noch einmal einen Blick auf den Kalender geworfen. Bei Wärme und strahlendem Sonnenschein war der Andrang so riesig, dass er fast dem Besucheransturm zum Hafenfest ähnelte. Das freute die Händler und die Mitarbeiter des Stadtmarketings zwar, stellte sie aber auch vor ein Problem. An der Kreuzung Werner Straße mit Rünther Straße und Hafenweg brach der Verkehr fast zusammen. Fußgänger, Fahrradfahrer, Autos und Linienbusse, die dort aufeinander trafen, sorgten für ein heilloses Chaos.

Regeln ähnlich wie beim Hafenfest

Dazu soll es in diesem Jahr nicht kommen, versichert Stadtmarketing-Chef Karsten Quabeck. Deshalb gelten diesmal beim Hollandmarkt ähnliche Regeln wie beim Hafenfest, das knapp zwei Wochen später startet. Ein provisorischer Zebrastreifen an der Verkehrsinsel auf der Werner Straße soll Fußgänger auf dem Weg zum Hollandmarkt sicher über die Straße bringen. Für Fahrzeuge, die vom Hafenweg und von der Rünther Straße kommen, gilt ein Rechtsabbiegegebot, damit der Verkehr zügig abfließt und die Kreuzung nicht blockiert wird. Außerdem sollen Autos nur auf der östlichen Seite der Werner Straße parken dürfen. Die freie Westseite soll Fußgängern und Radlern den sicheren Zugang zur Marina gewährleisten.

Karsten Rockel vom Stadtmarketing rät ohnehin dazu, das Auto zu Hause zu lassen und lieber mit dem Fahrrad oder zu Fuß zum Fest zu kommen.

Fisch, Fritjes und Frikandeln

Wer das geschafft hat, den empfängt auf dem Hafenplatz von 11 bis 18 Uhr echte holländische Marktatmosphäre. An den rund 40 Ständen soll es unter dem Motto „Fangfrischer Fisch, Fritjes und Frikandeln“ alles geben, was niederländische Märkte für Deutsche zu einem beliebten Ausflugsziel macht. Es gibt holländische Wurstspezialitäten, Süßes wie Poffertjes und Honigwaffeln, Fisch, Fritjes und Frikandeln, Taschen, Textilien, Leder- und Kurzwaren - und dazu noch den typisch niederländischen Charme der Marktbeschicker. Zusätzlich soll eine „Marching Band“, die auf dem Markt unterwegs ist, für gute Laune bei den Besuchern sorgen.

Zum dritten Mal in Bergkamen

Die Veranstaltungsreihe „Holland-Markt“, die zurzeit unter der Leitung von Henk ter Hennepe steht, zieht schon seit 26 Jahren durch Deutschland. In Bergkamen macht sie zum dritten Mal Station, davon zum zweiten Mal an der Marina.

Lesen Sie jetzt